Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 

 

I  Crosslauf Romersmühle, Hückelhoven, 09.02.08

 

Bei frühlingshaften Temperaturen begannen als erstes die Bambini. Unsere beiden einzigen Starter, das Geschwisterpaar Josefine und Finn Jacobs, machten ihre Sache ganz gut. Josefine siegte überlegen und Finn noch etwas jünger belegte Platz 4. In der W8 hatten wir leider keine Starter, dafür in der W9 um so mehr. Am besten platziert war Maja Winzen(5.Pl.), dicht gefolgt von Sarah Kneisle. Bei Gianna Kukic klappte es nicht so gut, hatte sie doch mit Bauchschmerzen zu kämpfen. Maike Raab belegte einen guten 9.Platz. Maren Becker komplettierte die W9 mit dem 12. Rang.
In der W10 gab es sogar einen Doppelsieg, wobei Lea Elisa Kampf überlegen den Sieg einfuhr! Julia Fabian schaffte den 2.Rang. Ein hartes Kopf an Kopf Rennen gab es bei der W11. Auf den letzten 100m erkämpfte sich Tabea Franz den Sieg vor ihrer Dauerrivalin Kimberly Coobs. Sie war natürlich überaus glücklich, konnte sie doch 14 Tage nicht trainieren, da sie krank war. Sehr positiv war auch die Platzierung von Jana Esser, die mit ihrem 3.Platz immer besser in Schuss kommt. Julia Weiner kann mit ihrem 13.Platz zufrieden sein, ist sie doch eher eine Sprinterin. Bei der W12 kam auch unsere Sprinterin Mara Dohr zum Einsatz und belegte einen guten 4.Platz. Unzufrieden bin ich im Moment mit Anna Lena Fabian, die dieses Jahr einfach nicht in die Crossläufe reinkommt und scheinbar Motivationsprobleme hat.
Ihr Bruder Daniel Fabian belegte in der M8 den 3.Platz mit nur 4 Sekunden Rückstand zum Sieger. Tim Loers wurde 6. und Pierro Kroppen 9. Mit Mathis Vochsen (Pl.12) und Lukas Koep(Pl.13)war dann die ETV Mannschaft bei der M8 komplett. Christoph Barwinski (M10) zeigte sich diesmal deutlich verbessert und belegte Platz 2. David Loers schaffte es nicht an Christoph dranzubleiben und erreichte Platz 6.
Cedric Borgmann mußte sich auch diesmal wieder seinem Rivalen aus Schlafhorst geschlagen geben. Hinter Cedric auf Platz 3 kam dann auch Jonas Becker mit viel Abstand ins Ziel. Sein starker Endspurt brachte keine Rangverbesserung! Vielleicht den Lauf besser einteilen! Hendrik Trautmann gewann seinen Lauf souverän, hatte er doch 24 Sekunden Abstand zum Zweitplatzierten (Kleiner Bruder von Carl Siemes) seiner Altersklasse. Alexander Wilms gab aus gesundheitlichen Gründen auf. Julius Raab errang Platz 5. Jonas Schiekel vertrat Simon Gawenda sehr gut und siegte vor seinen Rivalen und dem Kreiscrosscupsieger vom letzten Jahr.
In der W14 gab es nicht viel Konkurrenz, aber trotzdem zeigte sich Saskia Trautmann verbessert, zauberte noch einen schönen Endspurt hin und siegte.
Bei der wJB gab es nur ETV-Athleten. Ich finde es ganz toll, dass auch die größeren Mädels an den Crossläufen teilnehmen, legt man doch die Grundlagen für gute Wettkämpfe im Winter Christina Zwirner gewann vor Heike Rhyßen und Corinna Füg. (R.F.)
Dann waren noch Lukas Stüttgen, M14 und Rasmus Langen, M15 auf der mittellangen Strecke tätig. Die in der Ausschreibung angegebenen 2.400m waren es aber natürlich bei weitem nicht. Die mit dem Meterrad nachgemessene Runde ergab dann 1005m, d.h.die Streckenlänge bei 2 zu laufenden Runden  ist dann so 1.970m. So ergeben die Zeiten dann auch Sinn, die Lukas mit 6:49m (1.Platz) und Rasmus mit 6:59m (2.Platz) erzielt hatten.

 

II Crosslauf "Rund um den Junkerberg," Doveren, 16.09.2008

 

Die Premiereveranstaltung des TuS Jahn Hilfahrt  lief sehr ordentlich ab. Das gute Wetter dazu, ließ die Athleten trotz der
anspruchsvollen Strecke, motiviert an den Wettkampf gehen. Der ETV hatte nur eine sehr kleine Mannschaft am Start, 
schwitzten doch die großen Mädels und ein paar wenige Jungen im Trainingslager in Hinsbeck.

Josefine Jacobs musste diesmal die längere Strecke absolvieren, da kein extra Bambinilauf ausgeschrieben war. Schön war
allerdings, dass die W7 extra gewertet wurde. Auch diesmal schaffte sie den Sieg in ihrer Altersklasse!

Anna Dechow wurde bei den 8-jährigen Sechste. Ihre Eltern freuten sich, dass sie die Strecke durchgehalten hat.

Bei den 9-jährigen hatten wir drei Starterinnen: Maja Winzen schnitt vom ETV mit einem 4. Rang wieder am besten ab.
Kurz darauf  lief auch Sarah Kneisle ins Ziel. Tara Franz hat dieses Jahr noch arge Probleme bei den Crossläufen, ich bin
aber froh, dass sie die Läufe trotzdem mitmacht!

Ganz hervorragend gefiel mir Lea Elisa Kampf(W10). Lief sie doch bis zum schwierigen Anstieg schon einen großen Abstand
 heraus, dem auch keine 11-jährige etwas entgegenzusetzen hatte. 20 Sekunden hinter ihr kam dann Julia Fabian als 2. ins Ziel.
 Auch sie hatte einen Vorsprung von 25 Sekunden zur Dritten!

Julia Weiner einzige 11-jährige vom ETV hat ihre Aufgabe gut gemeistert. Ich hatte ihr als Ziel gesetzt, dicht an der Sprinterin
 Hannah Eßer dranzubleiben, was ihr auch ganz gut gelungen ist. Sie erreichte Platz 10.

Marie Gipperich belegte den 3.Platz, wobei die Abstände in der Altersklasse riesig waren. Wahrscheinlich wegen der sehr
anspruchsvollen Strecke!

Jetzt zu den Jungen. Finn Jacobs in der M7 gewertet belegte Platz 4. Daniel Fabian(M8) hat auch diesmal das Siegerpodest
knapp verpasst. Mit seinem 4.Platz war er von der Spitze nicht weit entfernt.

In der M10 belegte Christoph Barwinski mit einem furiosen Endspurt den 2.Platz. Erst deutlich vor seinem Kontrahenten
Simon Rettemeyer, flog dieser förmlich heran und zog an Christoph vorbei. Christoph wollte sich nicht damit abfinden und
spurtete im letzten Moment vor Simon ins Ziel.

Jonas Schiekel enttäuschte diesmal, waren doch die Gegner deutlich schneller. Mit dem 3.Platz kann er zufrieden sein, aber nicht
mit den Abständen!!!! (R.F.)
Lukas Stüttgen musste gleich 3 (mittlere) Runden laufen. Für die gut 3800m lange Strecke benötigte er 14:36min und konnte 
dabei wieder relativ unangefochten einen weiteren Sieg verbuchen.

 

III   Hallenkreismeisterschaften, 23./ 24.02.208 Übach Palenberg

 

Mit einer sehr kleinen Gruppe nahmen wir an den Hallenkreismeisterschaften in Übach teil.

Bei den Kleinsten gibt es ja leider nur einen Zeitendlauf, wie jedes Jahr! In der W9 waren die Abstände sehr gering zwischen
1.-6.Platz von 8,81-8,97, zwischen den ersten drei sogar nur 7 Hundertstel! Dritter in diesem Jahrgang wurde Gianna Kukic
und Tara Franz 6. Eva Langner gewann in der W10 souverän den Sprint mit 8,02. Im Vorlauf war sie sogar noch schneller
(7,91). Auch im Hochsprung zeigte sie sich sehr ordentlich mit Platz 2 und einer Höhe von 1,10m. War das doch der erste
Wettkampf in dieser neuen Disziplin. Lea- Elisa Kampf zeigte sich im Sprint verbessert und wurde im Endlauf Dritte. Wobei die Vorlaufzeit hier fast 2 Zehntel schneller war. Der Hochsprung endete bei 1,00m(3.Platz), da werden wir weiter dran arbeiten.

In der W11 hatten wir auch zwei Starterinnen. Tabea Franz siegte überraschend vor ihrer starken Konkurrenz aus Hilfarth.
Selbst Julia Weiner zauberte einen super Lauf hin und scheiterte nur knapp mit 2 Hundertstel am 2.Platz!

Im Hochsprung schaffte Tabea einen 3.Platz mit einer Höhe von 1,16m. Aber die 1,19 m waren noch gut drin, das macht
optimistisch für die Zukunft! Julia sollte vor allem Wettkampferfahrung im Hochsprung sammeln, da müssen wir weiter dran

bleiben. Luca Dossow (W12) startete das erste Mal bei der Hürdenstrecke. Man sieht ihr doch noch den Respekt sehr gut
an. Trotz allem schaffte sie durch den Patzer von Christina Joachims aus Myhl den dritten Platz. Im Hochsprung lief alles ganz ordentlich, schaffte sie doch Bestleistung mit 1,29m und den 3.Platz im Kreis.

Johanna Kück lief die 60m das erste Mal unter 9,00(8,99) im Vorlauf. Im Endlauf erkämpfte sie sich den 2.Platz. Bei den
Hürden sollte es auch der 2.Platz sein. Sie konnte gegen Esther Nwanko noch nicht mithalten! Versuchen wollte sie sich noch
mal mit der Kugel, was ihr den 3.Platz bescherte mit einer Weite von 5,44m.

Mathis Blaeser(M10) zeigte mal wieder, dass sich Alexander Memenga nicht ausruhen darf auf seinen Lorbeeren. Mathis
 kommt immer dichter heran! Im Sprint belegte er Platz 2 , 6 Hundertstel hinter Alexander. Im Hochsprung ebenfalls Platz 2

 mit gleicher Höhe , aber mehr Fehlversuchen! Oliver Wendt schaffte im Sprint Platz 3, obwohl man ehrlich sagen muss, dass
das Niveau bei den 50m sehr schwach war!! Waren doch die gleichaltrigen Mädchen ein ganzes Stück schneller. Im
Hochsprung siegte er überlegen mit einer Höhe von 1,16m.

In der M12 veranstaltete der ETV fast eine Vereinsmeisterschaft. Nur eine Goldmedaille mussten die Jungs beim Hochsprung
abgeben. Dort belegte Alexander Wilms Platz 2 mit neuer Bestleistung von 1,32m. Mit gleicher Höhe, aber mehr Fehlver-
suchen und irgendwie nicht in den Wettkampf kommend, schaffte Hendrik Trautmann Platz 3.

Bei Lauritz Langner macht sich das wenige Training bemerkbar, er belegte Platz 4 mit nur 1,20m. Julius Raab gab seinen Wettkampf bei 1,05m sogar entnervt auf!!! Der Sprint war dann doch wieder sehr erfreulich. Mit einer sehr guten Zeit von
8,85(VL 8,73) siegte Lauritz überlegen vor seinen Vereinskameraden Alexander(2.) und Hendrik(3). Bei den Hürden war
dann Hendrik dran.
Er schaffte den Sieg! Alexander stürzte im Vorlauf, verletzte sich zum Glück nicht! Wollte er doch auch noch ganz oben auf
dem Treppchen stehen!!! Im Kugelstoßen gelang es ihm dann noch mit einer Siegerweite von genau 7,00m. Hendrik wurde
hier Dritter gar nicht weit weg(6,85m). Julius stieß 6,25m und kam wie so oft in der Vergangenheit auf den undankbaren
4.Platz. Lauritz belegte Platz 5.

Bei den großen Mädels startete Alexandra Lenzen (W15) nach langer Verletzungspause. Im Sprint schaffte sie es ins Finale
musste sich dort allerdings geschlagen geben. Bei den Hürden verpasste sie den Endlauf nur knapp. Dafür zeigte sie im
Kugelstoßen, wo der Hammer hängt!!! Mit 11,09m siegte sie überlegen. Ihre neue Bestleistung begeisterte sogar die
Konkurrenz. Christina Zwirner(wJB) siegte bei den Hürden. Leider strauchelte ihre Kontrahentin Manisha an der letzte
Hürde. Das wäre ein spannender Endkampf geworden. Da die Zeitnahme ausfiel, sollte der Lauf wiederholt werden.
Nachdem Protest eingelegt wurde, blieb das Ergebnis so bestehen!

Mit Unsicherheit ging sie in den Hochsprung. Dort gab es dann aber doch eine Überraschung! Sie siegte souverän mit einer
Bestleistung von 1,58m, wobei 1,60m drin gewesen wäre.(R.F) Martha Bagusche, 89, dominierte den Kugelstoßwettbewerb
und kam auf eine Weite von 10,89m. Melanie Rhyßen, 86, holte in der Frauenklasse gleich alle 4 Titel. Den härtesten
Widerstand hatte sie im Sprint. Hier lag sie gerade mal mit einer Zeit von 8,81sek -  6/100sek vor Anke Wefers. Über die
Hürden war es da schon etwas deutlicher (10,88sek). Die Kugel gewann sie souverän  mit 9,60m. Die größte Überraschung
gelang ihr aber im Hochsprung. Hier sprang sie 1,52m hoch und liegt damit deutlich über den Leistungen die sie in ihrer Jugend
so erzielte, als sie damals mit ihren Höhen es so gerade auf die Hochsprungmatte schaffte. 

In der M13 startete nur Simon Gawenda. Mit dem Hochsprung hatte seine Beste Disziplin. Hier sprang er 1,29m hoch. Über die 60m Hürden kam er in den Endlauf und lief dort als 4. 12,06sek (VL:12,04s).Über 60m lief er 9,73sek und mit der Kugel kam er 7,13m weit. In der M14 konnte Sebastian Köntopp-Fronhoven beide Sprintdisziplinen gewinnen. Die Hürden mit 10,86sek (VL:10,84s) und die 60 in 8,55sek. Im Hochsprung reichte es zu Platz 2 mit guten 1,40m und auch die Kugel flog mit 9,68m auch recht weit. Hier war Lukas Landmesser klar stärkster Werfer  und gewann mit 11,42m. dazu lief Lukas über die Sprintstrecke respektable 9,01sek (Platz 3)
In der M15 startete nur Julius Rauschen und Peter Hallen. Julius konnte im Hochsprung glänzen und sprang 1,70m hoch. Ebenfalls konnte er die Kugel gewinnen. Mit winzigen 5cm Vorsprung und einer Weite von 10,63m war dies Julius 2.Titel.
Peter Hallen startete im Sprint 10,12sek., über die Hürden 11,77sek und im Kugelstoßen 5,68. Im Hochsprung schaffte er 1,25m und wurde damit 3. 
Am Sonntag ging es dann für uns mittelprächtig weiter. Aus der Sicht einer Mehrkampfleistung zeigte Peter Eßer, 91, die Besten Leistungen. Nach 5-monatigen Ferienaufenthalt in der Schweiz ist er nun seit 4 Wochen wieder gut im Training. Im Hochsprung waren die 1,71m sogar BL. Die Kugel ging auch gut weg. Hier langte es zu 12,65m (BL) und Platz 2. Im Sprint klappte es noch nicht so gut. Über die 60m kam gerade mal eine 7,93sek raus und so waren auch die Hürden trotz aggressiver Überquerung noch nicht so ganz am Optimum.(8,96sek,Platz 3). Christian Vieten, 91, war im Sprint sogar im Endlauf  und lief dort 7,92sek (VL 7,84s). Über die Hürden ging es für seine Verhältnisse auch noch ganz gut (9,56sek). Den Hochsprung konnte er nur wegen der Fehlversuchsregel gewinnen. Die Höhe von 1,83m war zwar gar nicht so schlecht - alles drum herum allerdings schon. Seine Kugel flog dann noch genau 10 Meter weiter auf gute 11,83m, Platz 3.
Johannes Stüttgen, 92, blieb im Hochsprung mit 1,68m hinter seinen Möglichkeiten, die Kugelweite dagegen war ganz O.K. (10,42m).  Überraschend gut war seine Sprintzeit von 7,76sek (VL). Im Endlauf reichten dann 7,82sek zu Platz 3.
Alexander Ruhl, 92, kam mit der Kugel auf 10,48m, allerdings war  im Hochsprung schon nach übersprungenen 1,56m ende. Nils Winkens, 91, kam bei seinem ersten Wettkampf auf 11,27m.
Dominik Rosenthal, 89, hatte, man mag es kaum glauben, eigentlich im Hochsprung seine beste Tagesleistung. Hier sprang er gute 1,75m hoch. Die beiden Sprintstrecken liefen dagegen nicht gut. So lief er über 60m flach gerade mal 7,55sek (VL:7,54s), Platz 2. Die Hürdenzeit ist angesichts der Trainingsschwerpunkte noch verschmerzbar, (8,99sek, Platz 2). Die Kugelstoßweite von 10,76m, ist auch noch ausbaufähig. Thomas Krings, 89, startete in der Juniorenwertung. Gewann die Hürden (10,19sek), den Hoch 1,78m und die Kugel mit guten 10,77m. Im Sprint kam er auf 8,06sek. (Platz 2).
In der Altersklasse M45 war Peter Holthuijsen mit Abstand bester Kugelstoßer. Er gewann hier mit 12,51m. Detlef Franz, M45, kam hier auf 9,31m.
  

IV  Nordrhein Hallenmeisterschaft der Schüler, Düsseldorf - 02.03.2008
 

Mit drei Athleten und genauso vielen Starts nahmen wir an den Nordrhein Hallenmeisterschaften der Schüler teil. Nach den Vormeldeergebnissen hatten Julius Rauschen, Lukas Stüttgen und Lukas Landmesser Chancen auf eine Medaille.
Als erstes musste Julius, M15, im Hochsprung ran. Bis auf einen Fehlversuch über 1,66m schaffte er bis 1,69m alle Höhen im ersten Versuch. Bei der Höhe von 1,72 waren dann noch 4 Athleten im Rennen. Diese Höhe konnte Julius dann nicht mehr überspringen war aber im 2.Versuch eigentlich schon fast drüber. So langte es zum undankbaren 4.Platz. Bei Lukas Landmesser lief es fast genau so. Auch er erreichte den 4.Platz. Aber auch hier wäre mit etwas Glück mehr drin gewesen. Bei seinem 1.Versuch flog die Kugel auf 12,00 Meter doch konnte Lukas sich nicht ganz im Ring halten und trat über. Danach kam er nicht mehr an diese Weite ran. 11,19m langten, wie schon gesagt, zu Platz 4.
Zu einem Medaillengewinn kam es aber dann doch noch. Lukas Stüttgen lief im 1.000m Lauf sein bestes Rennen seiner noch jungen Laufbahn. Gleich mit allen 12 Startern ging es im einzigen Lauf der M14 los. Er ordnete sich nach 100m im Mittelfeld ein, lief aber noch in der ersten Runde auf Platz 3 vor. Durchgangszeiten waren  32,6s- 67,3s- 1:43,3min und 2:21,1min bei 800m. Da war es dann nur noch eine 3er Gruppe und Lukas in der Mitte. 100m vor dem Ziel ging Lukas an den Führenden vorbei, allerdings genau so locker lief hinter ihm auch Denis Schatilow, Nütterden, vorbei und folgte Lukas. Beide kamen gemeinsam auf die Zielgerade wo sich dann Denis im Sprint knapp vor Lukas durchsetzten konnte. Neben dem 2.Platz freute vor allem die klare Steigerung seiner 1.000m BL um 5,3sek auf nun 2:54,48min wobei er damit nur 0,37sek hinter dem Sieger lag.