Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 Archiv

 

Januar 2006

 

I    Crosslauf   DJK Gillrath, 07.01.06
 

Der erste Wertungslauf für den Kreiscrosscup verlief leider etwas chaotisch. Kinder wurden bei der Siegerehrung vergessen
oder falsche Platzierungen gaben reichlich Stoff für Diskussionen.
Bei unseren Athleten lief es insgesamt ganz gut. Bei den jüngsten Mädchen startete  nur Tara Franz, die mit ihrem 3. Platz bei
den 1Jahr Älteren ganz gut mithielt. In der W9 bekam Tabea Franz, wie im letzten Jahr, wieder Konkurrenz aus dem Ausland.
Im letzten Jahr noch über 20 sec. hinter Helen Coenen, hat sie in diesem Jahr sogar Siegchancen gehabt. Mit nur 1 sec. Rück-
stand wurde Tabea Zweite. Jana Esser bei der Siegerehrung noch auf Platz 4, wurde dann auf den 6.Platz zurückgestuft. Mit
ihrer Leistung darf man zufrieden sein, gehört sie ja eigentlich noch zu unseren Neulingen.
Erfreulich ist auch das Ergebnis von Anna-Lena Fabian. Sie wurde Zweite hinter Sarah Kammer, die im Moment auf der langen Strecke nicht zu toppen ist. Alina Höfgen, eine unserer Neulinge, belegte den 7.Platz. In der W11 begann für Katja Schneider
das Jahr so wie sie es beendete. Mit einem ersten Platz zeigt sie gleich das in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. Hoffen wir, dass
sie die guten Crossergebnisse mit ins Stadion nimmt und sich auch einmal an die 800m Tartanbahn wagt, die sie im letzten Jahr
viel zu selten in Angriff nahm.
Bei unseren jüngsten Schülern starteten Christoph Barwinski und David Loers. Christoph konnte in seinem Lauf nicht so richtig überzeugen, was ich auf die Weihnachtsferien schiebe. Haben wir doch von ihm im letzten Jahr viele sehr gute Leistungen
gesehen. David hat seine Sache ganz gut gemacht. Beide belegten Platz 4 und 5. In der M9 gab es nur einen Starter und der
kam vom ETV und heißt Konstantin Schneider. Die M10 war dafür sehr spannend, wie bei jedem Lauf, wo unsere starken
Jungen Hendrik Trautmann und Alexander Wilms aufeinander treffen. Alex führte lange, doch zeigte sich Hendrik nach 500m an
seiner Seite. Alex bekam dann leider Luftprobleme und Hendrik konnte dann relativ leicht an ihm vorbeiziehen. Auch wenn
Alex mit einer kleinen Erkältung zu kämpfen hatte, gelang Hendrik mit mehr Kampfeswillen mal wieder ein Sieg gegen Alex.
Julius Franz, für die M11 startend, mischte bei den beiden auch noch mit . In der M11
den ersten Platz belegend, kam er 3 sec. hinter Hendrik ins Ziel. Scheinbar hat sich das Training im letzten Jahr ausgezahlt, denn
vor einem Jahr lag er noch sehr deutlich hinter Alex und Hendrik.   (R.F.)
Bei den älteren Schülern konnte Alexander Ruhl noch einigermaßen überzeugen. Für die ausgeschriebenen, aber bei weitem
längst nicht so lange 1.500m Strecke benötigte er 4:23min und kam damit als 3. des Gesamt-Schülerlaufes ins Ziel. Johannes
Stüttgen, M14, lief 4:41min, was in Anbetracht seiner leichten Fersenverletzung und mit dem dadurch verbundenem totalen Trainingsausfall dann dennoch als recht ordentlich anzusehen sind. Richtige Patzer boten allerdings Dennis Schmitz, 5:00min
und Lukas  Stüttgen, 5:04min, die mit ihren Rückständen sicherlich nicht zufrieden sein können. Auch noch nicht so richtig "gut
in Fahrt" waren unsere 3 Starterinnen. Heike Rhyßen, W14, war dabei unsere Schnellste mit einer Zeit von 5:15min. Corinna
Füg, W14, lief 5:35min und Saskia Trautmann, W12, benötigte 5:49min. Den ersten Start für seinen neuen Verein absolvierte
Florian Hennen, mJA. Auf der 4600m langen Strecke lief er 17:07min und war dabei fast genau 2:00min schneller als letztes
Jahr.

 

 

II  Nordrheinmeisterschaften Männer/ Frauen, 14.01.06 in Leverkusen

Einen gelungenen Übergang in der Frauenklasse konnte Melanie Rhyßen über 400m bei den Nordrhein Hallenmeisterschaften am 14. Januar  in der Leichtathletikhalle in Leverkusen feiern.
Entsprechend ihrer Vorleistung über 400m ( 59,74 sek )aus dem Frühjahr des vergangenen Jahres war Melanie in der Rangliste der Vormeldungen auf Platz 10 von  insgesamt 15 gemeldeten  Läuferinnen notiert. Wie üblich schrumpfte das Teilnehmerfeld am Veranstaltungstag auf  nur noch 7 Läuferinnen zusammen, wobei Melanie nun mit der langsamsten Zeit in den ersten von 2 Zeitendläufen ging. Die Vorgabe war eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit (s.o.), was in der Halle ein nicht ganz vorausberechenbares Unterfangen darstellt.
Trotz einer zuvor schlecht verlaufenden letzten Trainingswoche, bedingt durch eine Magen-Darm-Infektion, lief Melanie insbesondere die zweiten 200m ein sehr beherztes und aggressives Rennen. Diese Aggressivität rührte aus einer  (absichtlichen ? ) Behinderung durch eine Gegnerin, die ihr beim Wechsel auf die Innenbahn direkt vor die Füße lief. Um einen Sturz oder andere ernsthafte Verletzungen beider Läuferinnen zu vermeiden war Melanie zu einer abrupten Tempoverlangsamung gezwungen. Melanie nahm diese Benachteiligung sportlich und überlief diese Gegnerin auf der nachfolgenden Gegengeraden deutlich.

Somit ist die schließlich erreichte Zeit von 59,35 Sekunden, die in der Endabrechnung beider Zeitendläufe Platz 5 bedeutete, nicht nur eine persönliche Bestzeit, sondern läßt auf Mehr in der kommenden Saison hoffen. (R.M.)

 

III  3.Lauf der Straßenlaufserie, Wegberg 29.01.06

In Wegberg fand bei kühlen aber sonst recht guten Bedingungen die Abschlussveranstaltung der Winterlaufserie über 10Km und über die Halbmarathondistanz statt. Marius Waldau konnte dabei über die 10Km eine neue und in diesem Maße nicht zu erwartende  Bestzeit aufstellen. Er drückte dabei seine alte Zeit von 37:42min auf nun schon beachtliche 35:59min. Beachtlich auch deswegen da er momentan nicht gerade viele Km in der Woche macht.
Sascha Berger gab über die Halbmarathonstrecke ein Comeback nach mehrmonatiger Pause. Ziel war es unter 80 Minuten zu bleiben. Die ersten 5Km wurden auch flott in glatt 18:00min durchlaufen. Allerdings wurde Sascha dann stetig langsamer und merkte selbst dann spätestens  bei Km 15  das die 80 Minuten heute noch nicht zu erreichen sind. Ins Ziel kam er dann mit einer Zeit von 1:21,25min und durfte sich wenigstens über den Kreismeistertitel in der Männerklasse freuen.

 

IV   Crosslauf in Rommersmühle, Hückelhoven 11.02.06
 

Dieses Jahr waren bei dem Crosslauf nur die Jüngeren anwesend, da sich die Großen im Trainingslager quälten.
Es fing mit einem Bambinilauf an, wo unsere beiden Starterinnen Tara Franz und Gianna Kukic gleich einen Doppelsieg
errangen und sogar die männlichen Laufer hinter sich ließen.
In der W8 konnte sich Julia Fabian gut in Szene setzen und siegte. Lea Elisa konnte bei der 1000m Strecke nicht ganz
 mitthalten, belegte aber trotzdem den 3.Platz. Johanna Barwinski, die schon des öfteren an Crossläufen teilgenommen hat,
schaffte  es auf  einen 9.Platz.
Bei den 1 Jahr Älteren war Tabea Franz diesmal nicht am Start, so das eine Myhlerin siegte. Katrin Jäger kämpfte sich auf
den 4.Platz und Julia Weinert erreichte das Ziel als 5..
Anna Lena Fabian hat sich leider nicht so gut gezeigt. Sie kann mehr, läßt sich zu leicht "aus der Bahn werfen". Mit dem
6.Platz ist sie zwar beste Erkelenzerin, aber mußte sich von mehreren Myhler Läuferinnen geschlagen geben! Nina Böbel
 belegte für ihre Verhältnisse eine guten 7.Platz, knapp hinter Anna Lena. Marie Gipperich noch ein Neuling im Crosslauf,
gefiel mit ihrem 8.Platz. Schließlich war sie nur 1 sec hinter Nina.
In der W11 war Katja Schneider am Start. Sie wurde Dritte, nur 1 sec hinter dem 2.Platz. Schade!
Bei den 8-Jährigen Jungen konnte Christoph Barwinski den 2.Platz belegen. Gegen Alexander Memenga hatte er aber nichts zuzusetzen. David Loers erreichte einen guten 4.Platz. Cedric Borgmann und Konstantin Schneider waren die einzigen Starter
 in dieser Altersklasse! Schon verwunderlich, da auch in Gillrath keine Gegner zu finden waren. Cedrik siegte klar vor Konni.
Zu unseren beiden Läufertalenten brauche ich ja nicht mehr viel zu sagen. Diesmal siegte wieder Alexander Wilms vor Hendrik Trautmann. Da hatten sogar die älteren Läufer nichts gegenzusetzen! Julius Raab belegte einen guten 4.Platz. Sein Waldlauf-
training zahlt sich also aus.
Julius Franz wollte an der letzten Brücke noch mal richtig Gas geben. Leider rutschte er ziemlich unsanft auf den glatten
Holzbohlen aus. Zum Glück ist nicht viel passiert und seinen 1.Platz konnte er bis ins Ziel retten. Er müßte sich bemühen
etwas dichter an Alex und Hendrik dranzubleiben, sonst wird es schwer für ihn! (R.F.)
Wesentlich besser als noch in Gillrath präsentierte sich Lukas Stüttgen. Der gesteigerte Trainingsfleiß der letzten 2/3 Wochen
machte sich gleich bemerkbar und konnte über die lange 2.000m Distanz seine Kontrahenten dieses mal hinter sich lassen.