Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 Archiv
 


 

Mai 2005

 

I  Westdeutsche Staffelmeisterschaften in Kaarst, 05.05.05

 

Mit einer sehr starken Vorstellung hat unser Mittelstreckentrio die erhoffte Deutsche Qualifikationsnorm über 3 x 1000m mit einer Zeit von 7:57,07min bei den Westdeutschen - Staffelmeisterschaften erreicht. Bei recht guten Bedingungen galt es die Zeit von 8:07,2min, die 3 Wochen zuvor in Erkelenz bei den Kreismeisterschaften gelaufen wurde um genau 5 Sekunden zu unterbieten um so die erhoffte DM-Qualifikation von 8:02,2min zu erzielen. Als Startläufer war wieder Alexander dran. Nach den kleinen üblichen Rempeleien auf den ersten 50 Metern wurde das Tempo der führenden Staffeln zwar hoch aber dennoch kontrolliert geführt. Alexander setzte sich vorne mit fest und nach den Durchgangszeiten von 61sek und 2:06min konnte er das Tempo halten und übergab als Vierter mit einer Zeit von ca. 2:38,8 min den Stab auf Manuel Mohrhenn. Diese (inoffizielle) Zeit bedeutete eine weitere Steigerung seiner Bestzeit von gut 2,5sek. Manuel konnte wiederum locker auf das Führungstrio auflaufen und nach spätestens 300m als die 4 eng beieinander lagen war klar das Manuel der schnellste Mittelmann von allen sein wird. Bei 400m die er mit zu langsamen 65/66 durchging machte er dann Tempo und lag schnell in Führung. Besonders die letzten 400m waren richtig schnell und so übergab er als Erster mit 6-8 Meter Vorsprung vor der Staffel aus Siegen den Stab an Tobias Funke. Gestoppt wurde Manuel mit 2:40,7min und war damit 3,5sek schneller als in Erkelenz. Tobias wiederum ging sehr flott an. Mit glatten 60sek und glatten 2:03 wurde er zwar auf den letzten 200m langsamer lief aber dennoch  4 Sekunden schneller als in Erkelenz und erreicht 2:37,6min. Den sehr starken Schlussläufer aus Siegen konnte Tobias zwangsläufig  nicht halten, konnte aber den 2.Platz klar sichern und so wurden wir  immerhin noch Westdeutscher Vizemeister. Die Zeit von Erkelenz wurde um gut 10 Sekunden und die Qualizeit um gut 5 Sekunden unterboten. Zusätzlich bedeutet diese Leistung Vereinsrekord und Kreisrekord.  Am 2.Juli stehen dann die Vorläufe bei den deutschen Jugendstaffelmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid an. Das wird für alle Beteiligten ein ganz besonders Erlebnis da die Staffeln integriert sind mit den Meisterschaften der "Großen".

 

      01.05.05   Köln  +  04.05.05  Hückelhoven

Melanie Rhyßen startete in Köln über 400m Hürden. Es galt die  Qualifikationszeit für die Deutschen von 65,20 zu unterbieten. Die Siegerin der Nordrheinmeisterschaften von `04 über diese Strecke blieb mit 65,48sek nur knapp über dieser Norm. Ebenfalls nur knapp über einer Qaulinorm blieb Cornelia Funke. Sie lief in Hückelhoven ein Rennen gegen die Uhr über 2000mH, steigerte aber dennoch ihre Bestleistung um gut 3,5sek auf  nun 7:41,6min.

 

---------------------------------------------------------------------

II    Kreismeisterschaften Mehrkampf in Erkelenz, Fr.  06.05.05

Die diesjährigen Mehrkampfmeisterschaften in den Jugendklassen ähnelten mehr einer Vereinsmeisterschaft des TV Erkelenz als an eine Kreismeisterschaft. Dennoch sollten es, wie wir im Vorfeld errechnet haben, spannende Wettkämpfe sowohl bei der weiblichen und männlichen Jugend geben und das obwohl mit Dominik Rosenthal und Tobias Funke schon mal 2 potentielle Siegkandidaten in der B-Jugend fehlten. Von denen die dann am Start waren zeigte dann doch Thomas Krings überdeutlich wer Herr im Hause ist. Im Sprint war er mit 12,3sek nur überraschend knapp hinter Nikolaus Ritter, Bent Boidol und Manuel Mohrhenn die alle 12,2sek liefen. Im Weitsprung gab es dann das erste richtige Achtungszeichen von Thomas. 5.74m sind Bestleistung und waren teils fast 1 Meter weiter als die Konkurrenz. Nur Nikolaus kam mit trotzdem sehr mageren 5,36m noch am nächsten dran. Durch das Kugelstoßresultat baute Thomas seinen Vorsprung erwartungsgemäß weiter aus. Auch hier stellte er mit 13,01m eine neue Bestleistung auf. Gut waren noch die 11,11m von Bent. Im Hochsprung folgte dann der nächste und dritte Disziplinsieg durch die sauber gesprungenen 1,76m. Bent sprang hier noch 1,68m und Max Rauschen 1,64m. Zum Abschluss folgen dann noch die nicht gerade beliebten 400m. Für die sehr windigen Verhältnisse lief Manuel noch eine recht gute 55,0sek. Dann folgte auch schon Thomas mit 57,3 sek und sicherte sich so sehr überlegen mit 2845 Punkten den Titel vor Bent der 2325 Punkte erreichte. Dritter wurde dann noch Manuel mit 2244 P, einen Punkt vor Nikolaus. Denn Kreisrekord verfehlte Thomas noch knapp aber es blieb immerhin noch der Vereinsrekord den er um gut 300P. verbesserte. (vorh. Tobias Funke 2522P.)  Irgendwann im Spätsommer wird man, womöglich auch mit einer starken Mannschaft, noch einmal ernsthaft einen 5-Kampf und vielleicht auch der 10-Kampf bestreiten.
Für unsere weiblichen Athleten stand der erste Tag des 7-Kampfes auf dem Programm und im Gegensatz zu den männlichen Vertretern wurde es hier auch richtig spannend. Los ging es mit den 100 Hürden, wo der Hürdenrhythmus  allerdings durch den  heftigen Gegenwind stark zu leiden hatten. Dennoch waren die Zeiten recht ansprechend. Anna Birga  Ostendorf lief  16,1 sek und war damit genau eine halbe Sekunde schneller als Lena Rippolz und Anna Savvaidis. Diesen Punktevorsprung büsste sie nicht nur gleich wieder im Hochsprung ein sondern hatte durch die mageren 1.28m gleich einen mächtigen Rückstand hinzunehmen. Anna sprang hier 1,44 und Lena mit neuer BL gar 1,52m. Durch das Kugelstoßresultat von 7,58m baute Lena ihren Vorsprung weiter aus. Anna kam hier auf 6,97m und Anna Birga auf 7,32m. Den Abschluss des ersten Tages bildet wie immer der 100m Sprint. Auf dieser Strecke glänzte dann wieder Anna Birga mit starken 12,9sek, konnte aber ihre Kameradinnen im Gesamtklassement nicht mehr einholen. Diese 12,9sek bedeuten für Anna Birga Einstellung des Vereinsrekords. Anna hielt mit ihren 13,4sek den 2.Platz mit einen Punkt Vorsprung und Lena konnte durch  ihre 13,9sek ihren Spitzenplatz verteidigen. Insgesamt kam sie auf 2213 Punkte und erreicht so einen neuen Vereinsrekord (vorh, Melanie Rhyßen 2047P). Anna konnte 2164 Punkte erreichten und setzt sich damit auf den 2. Platz und Anna Birga mit ihren 2163 P. auf den 3. Platz der ewigen BL.  Den 2.Tag des Siebenkampfes konnte unsere startwilligen Athletinnen nicht mehr durchführen weil der Samstag als Veranstaltungstag komplett, wegen des wechselhaften Wetters, abgesagt wurde.
  

----------------------------------------------------------------------

III     Kreismeisterschaften 1.000 und 3.000m,   Heinsberg   11.05.05

Am Mittwoch fanden bei guten Bedingungen die Kreismeisterschaften über 800/1.000m für die Schüler und Schülerinnen und die 3.000m für die Jugend und Erwachsenen statt. Gleich beim ersten Start über die 800m erzielten unsere jüngsten Schülerinnen das beste Mannschaftsergebnis und zwar mit einem Doppelsieg. Mit deutlichem Vorsprung konnte sich Tabea Franz, W8, mit einer Zeit von 3:09,8min vor ihrer Vereinskameradin Katrin Jäger, die 3:17,7min lief ,durchsetzten. In der W9-Klasse konnte Anna Lena Fabian den 3. Platz erreichen. Sie lief 3:09,1min. Ebenfalls einen guten 3. Platz erreichte Monika Obloncek, W10, mit einer Zeit von 3:10,4min. Laura Ruhl wurde in diesem Lauf noch 6.(3:18,8min). Im W11 Lauf konnte Lisa Krings durch ihre Zeit von 2:59,5min einen erfreulichen 2.Platz belegen. Simone Fränken und Heike Rhyßen konnten trotz ihrer schnellen Zeiten nicht auf das Podest laufen. In der läuferisch stark besetzten W13 reichten ihre Zeiten von 2:38,9min für Simone und 2:41,8min für Heike zu Platz 4 und 5. In der B-Jugend lief Linda Hermanns noch 2:42,9min.
Nach allen weiblichen Läufen griffen unsere männlichen Vertreter ein. Im M9 Lauf lieferte Alexander Wilms uns ein "Spiel mit dem Feuer". Anstelle sich auf seine läuferischen Fähigkeiten zu verlassen und einfach Tempo zu machen hielt er stetig Blickkontakt zu seiner Gegnerschaft um sie erst auf den letzten Metern knapp im Sprintduell zu schlagen. 3:45,3min kam dann auch nur als Endergebnis heraus. Wer aber gedacht hatte der M9 Lauf sei schon taktisch geprägt gewesen der wurde vom M10 Lauf eines Besseren belehrt. Was die Kleinen dort abzogen hatte man so auch noch nicht häufig gesehen. Eigentlich entgegen ihres Naturell schnell anzugehen lieferten sie sich regelgerechte Steher-Duelle und jeder machte mit. Den dann zwangsläufig sehr lang gezogenen Endspurt konnte Julius Franz nicht mitgehen und wurde hier 3. mit 4:12,2min. In der M11 machte dann aber gleich von Beginn an Lukas Stüttgen deutlich wie er sich Laufen vorstellt und machte Tempo. Nach 300m setzte er sich ab und vergrößerte stetig seinen Vorsprung. Im Ziel hatte er gut 60m Vorsprung und lief 3:27,2min. Richtig Tempo wurde dann auch in der M12 gemacht. Nach 250 m ging Dennis Schmitz an den sehr forsch angehenden Dauerkonkurrenten aus Geilenkirchen  vorbei und konnte sich von ihm lösen. Jedoch ließ sich sein Vereinskamerad Sebastian Beckmannshagen  nicht abschütteln, der sich erst ein Tag vorher dazu überreden ließ die 1.000m zu laufen, da ein Trainingslauf über 300m von ihm so stark war, so dass man einiges erwarten konnte.  Beide machten dann unvermindert weiter Tempo und auf den letzten 150m attackierte Sebastian gar und ging dann vorbei. Im Ziel hatte er sehr gute 3:17,3min. Aber auch Dennis verbesserte sich um über 10sek und lief starke 3:18,8min. Michael Eßer lief hier noch 3:42,4 und Peter Hallen kam auch noch unter 4 min mit 3:59,8min.  Im M13 Rennen hatte es dann Alexander Ruhl wesentlich einfacher als angenommen. Gleich von Beginn an wollte ihm niemand folgen und ohne Mühe lief er dann mit einer guten 3:06,5 ins Ziel. Michael Durak, 3:18,2min, und Johannes Stüttgen, 3:19,4min,  hatten sich zwar etwas mehr von ihrer Zeit versprochen, rundeten aber das gute Mannschaftsergebnis mit Platz 3 und 4 ab. In der M14 konnten Christian Vieten und Jakob Funke schon frühzeitig das Tempo des Führungstrios nicht mitgehen und kamen mit mäßigen Zeiten nur auf Platz 4 und 5. Christian lief 3:15,3min und Jakob 3:16,2min. Dennis Phlippen konnte seine guten Zeiten vom Aprilsportfest umsetzen. Er verbesserte sich gleich um über 20sek und lief mit einer Zeit von 3:17,8min auf Platz 3. In der A-Jugend ging es dann für René Fischermann über die 3.000m Distanz um den Kreismeisterschaftstitel. Denn gewann er zwar aber mit seiner Zeit von 10:07,5min kann er nicht zufrieden sein. Dagegen konnte Marius Waldau schon eher zufrieden sein. Nicht nur das er den Lauf souverän gewann, war auch seine Zeit von 9:42,1 schon recht ansprechend auch wenn es noch nicht ganz zur BL reichte. Christoph Dohmen-Funke wurde in der M50 Vizemeister mit 11.13,5min. Im Rahmenprogramm lief Sebastian Mohrhenn eine neue Bestzeit über 1.000m.  2:51,3min bedeutet eine Steigerung um ca 2 Sekunden und das obwohl tags zuvor noch hart trainiert wurde. Thomas Krings, mJB, erreichte ebenfalls BL, blieb aber unglücklicherweise nur ganz knapp mit 1/10sek über der 3min Grenze. 
In den M/W 8 bis M/W 13 Klassen (außer M10) waren alle Laufleistungen unserer Athleten und Athletinnen (zwangsläufig) Bestleistungen. Diese wurden dann aber wiederum durch einige Athleten von uns am Pfingstsportfest in Rheydt schon wieder verbessert. (Bericht folgt)
 

----------------------------------------------------------------------

IV   Pfingstschülersportfest,     Mönchengladbach-Rheydt,  16.05.05

 

Bei dem Schülersportfest im bekanntem Grenzlandstadion gab es durch unserer Athleten eine ganze Reihe sehr guter Leistungen. Für die Schüler und Schülerinnen D stand zu Beginn der Veranstaltung der 3-Kampf auf dem Programm und dort räumten besonders unsere kleinen Schülerinnen richtig ab. Bei der perfekt organisierten Veranstaltung der LG Mönchengladbach richteten die Veranstalter sportlich fair eine "Schüler E" Klasse ein bei der die 6 und 7 Jährigen separat gewertet wurden. Das kam Tara Franz entgegen die sogleich überlegen ihre W 6 Klasse mit 459 P gewann. Ihre Einzelleistungen 50m: 10,39s/ Weit:2.11m/ Ball: 9.00m. In der W 7 stand Julia Fabian  als 2. ebenfalls auf dem Podest. Ihre guten 711 P. kamen besonders durch ihre sehr starken 8,99sek über 50m zustande. Diese Leistung kommt immerhin auf Platz 3 unserer Vereinsbestenliste der W8. Dazu kamen noch 2,90m im Weit und 10,00m im Ball. Einen exzellenten 3-Kampf bot auch Tabea Franz in der W8. Nicht nur das sie den Mehrkampf gewinnen konnte sondern vor allem ihr neuer Vereinsrekord über 50m mit einer Zeit von 8,70sek überzeugte. Dazu hüpfte sie sich auf Platz 2 unserer BL durch ihre 3,20m im Weitsprung. Nur ihre mäßigen Ballwurfweite verhinderte das sie auch im 3-Kampf den Vereinsrekord brach. Mit den erreichten 18,00m summierten sich ihre Leistungen zu 905 Punkten und Platz 2 unserer BL. In dieser Klasse starteten auch noch Katrin Jäger (9,22s/ 3.07m/ 11,00m) = 731Punkte und Francisca Bretthauer (9,88s/ 2,58m/ 17,00) = 700 P. In der W9 kam Mara Dohr auf den 3.Platz. Sie stellte dabei ihren eigenen Vereinsrekord von 8,37s exakt ein. Dazu kamen noch 3,16m im Weit und 20,5m im Ballwurf dazu. 966 Punkte kamen dabei heraus (Platz 5 der BL). Gleich dahinter auf Platz 4 mit 928 P. kam Luca Dossow. Auch bei ihr war der Sprint die beste Disziplin (8,66s, Platz 8 der BL). 3,14m im Weit und 20,0m kamen noch hinzu. Anna Lena Fabian erreichte 803 P. Ihre Einzelleistungen: 8,77s/ 3,03m/ 13,0m. Ab der Schüler C-Klasse gab es dann die üblichen Einzeldisziplinen. Johanna Kück verbesserte sich im Sprint auf gute 8,05s (VL:8,16) und kam auf Platz 3. Im Weitsprung blieb sie bei 3,23m stecken. Katja Schneider sprang hier 3,39m weit. Im Sprint kam sie im VL auf 8,82s. Saskia Trautmann, W11, hatte ihre beste Leistung ebenfalls im Sprint, 8,07s. Im Weitsprung landete sie bei 3,61m und der Ball flog 23,0m. Lisa Krings testete sich im Weitsprung und kam 3,62m weit. Alexandra Lenzen hatte auch einen recht guten Tag erwischt. Einmal ihre 11,22s im VL über 75 m und ihre 1,30 im Hochsprung sind recht ordentlich. Dazu noch 3,97m im Weit und 5,98m mit der Kugel deuten auf eine hohe Vielseitigkeit. Laura Lindholm konnte im Sprint mit einer Zeit von 10,68s eine neue Bestzeit aufstellen. Sie setzt sich damit sogar auf Platz 2 unserer BL. Auch der Weitsprung war recht gut mit 4,44m. Der Hochsprung ist  mit 1,25m sicherlich ausbaufähig. Heike Rhyßen testet sich erst in den Sprungdisziplinen, 4,00 im Weit und 1,36m im Hoch, um dann noch die 800m zu laufen. Trotz der zu langsamen ersten Runde kam sie dann doch noch auf recht gute 2:42,13s. Christina Zwirner, W13,  sorgte dann für das nächste Highlight. Sie konnte um genau 1 Zentimeter denn Vereinsrekord im Weitsprung auf nun 4,69m verbessern (vorh.Wirtz/Ostendorf/E.Waldhauser alle 4,68) Auch der Hochsprung war mit übersprungenen 1,39m gut und die Kugel flog dazu noch 6,46m weit. Auch Eva Waldhauser, W14, setzt sich mit ihrem Hochsprungresultat von 1,52m auf Platz 1 unserer BL, muss sich diesen Platz aber kurioserweise mit ihrer Schwester Lena teilen die diese Höhe 2 Jahre zuvor schon mal übersprungen hatte. Im Weitsprung kam Eva noch auf 4,66m. Lorena Schenk, W14, lief noch die 100m. Hier blieben die Uhren bei 13,93s stehen. Im Weitsprung waren es 4,34m. Hier  sprang Andrea Printzen, W14, 4,56m weit.
Bei den Schüler 3-Kämpfen startet in der M7 Christoph Barwinski. Seine Leistungen: 10,20s/ 2,59m/ 15,0m = 467 P. In der M8 waren Marcel Bretthauer und Konni Schneider dabei. Marcel errang 651 P. durch gute 8,95s im Sprint, 3,09m und 16,5m. Konni kam auf 532 .(9,74s/ 2,36m/ 21,0m). Alexander Wilms,M9,  konnte im 3-Kampf die Jahres-bestleistung auf nun 883 P. steigern. Bestleistungen gab es für ihn im Sprint, 8,26s und im Weit, 3,50m. Der Ball flog auf 28,0m. Sein Vereinskamerad Hendrik Trautmann erzielte ebenfalls BL mit 833P. Seine Einzelleistungen: 8,55s (BL)/ 3,37m und 27,5m. Julus Raab kam auf 808 P. Seine Leistungen:8,61s/ 3,26m/ 27,0m. 6 Stunden nach dem 3-Kampf wollte Alexander noch die 1.000m laufen. Der M8 Kreisrekordler über 1.000m zeigte hier wieder ein richtig starkes Rennen und verbesserte seine BL um fast genau 10 sek auf nun 3:35,80min, wobei er das Rennen gegen die meist älter Konkurrenz dominierte. Der Kreisrekord (3:33,1m) liegt nun auch in diesem Jahr für Alex wieder in Reichweite. In der M10 war Jonas Schieckel schnellster 50m Sprinter. Er lief 8,86s. Immo Bock lief hier 9,15sek. Im Weitsprung flog nun Max Garner mit 3,27m am weitesten. Jonas kam auf 3,16m, Immo auf 2,98m und Julius Franz auf 2,94m. Auch im Ball war Max der Stärkste. Er warf 33,0m, Julius 25,5m, Jonas 23,0m und Immo 19,5m. Julius lief danach auch noch die 1.000m und lief mit 3:57,24min Bestzeit. Für Sebastian Köntopp-Fronhofen, M11, geht es auch wieder aufwärts. Im 50 Sprint gab es BL mit 7,97sek, sowie im Weitsprung mit 4,19m. Der Ball flog dann noch auf 33,0m. Nur für die 1.000m kam Lukas Stüttgen. M11, nach Rheydt. Aber dies lohnte sich da er seine Bestzeit auf nun genau 3:25,00min drücken konnte.  In der M12 haten wir auch ein paar ETV´er dabei. Der alles überragende Athlet war hier Sebastian Beckmannshagen der das sicherlich seltene Kunststück fertig brachte gleich 2 Vereinsrekorde auf einer Veranstaltung aufzustellen. Den ersten Rekord stellte er im Endlauf über 75m als Sieger auf in dem er seinen eigenen Rekord um genau 1/10sek auf nun 10,47sek verbesserte. Den 2. Rekord gab es dann im Weitsprung wo er den alten Vereinsrekord von Christian Vieten (4,62m) um genau 8 cm auf nun 4,70m steigerte und auch diesen Wettbewerb klar für sich entschied. Einzig sein Hochsprung, der aber dadurch litt das ausgerechnet im Bereich seiner Bestleistung der 75m Endlauf stattfand war mit1,26m nicht ganz so stark. Dafür sprang hier Julius Rauschen BL und gewann den Wettbewerb mit 1,33m. Ebenfalls stark war das Kugelstoßen von Julius. Mit seinen 8,23m kam er auf Platz 2 und auf Platz 2 in der Vereinsbestenliste. Auch der Sprint war ganz ordentlich bei Julius. Er konnte durch seine 11,27sek immerhin noch den B-Lauf gewinnen. Im A-Lauf war Michael Eßer und rannte sogar auf Platz 5 wobei er mit 11,05 eine neue BL erzielte. Thomas Hintzen kam noch auf Platz 8 mit 11,35sek. Michael war ebenfalls noch im Hochsprung recht stark mit übersprungenen 1,26m, was zu Platz 3 reichte. Thomas sprang hier 1,22m. Im Weitsprung sprang Julius nach Anfangsproblemen noch gute 4,23m, Thomas 4,19m und Michael 3,88m. Im Kugelstoßen waren Michael mit 6,50m, Sebastian mit 6,47m und Thomas mit 5,70m dann doch recht weit hinter Julius. Dennis Schmitz lief die 1.000m, konnte aber nicht ganz an das sehr gute Rennen in Heinsberg anknüpfen und lief mit 3:26,46min aber immer noch auf Platz 2.  In der M13 gab es gerade bei Jens Vorwerk ein auf und ab. Erst stellte er mit einem locker herausgelaufenen Vorlaufsieg von 10,22sek einen neuen Vereinsrekord auf wobei er seinen eigenen Rekord  um  0.08sek verbesserte, dann aber  im Endlauf einen klaren Frühstart beging, stehen blieb, auf einen Rückschuss wartet, der aber ausblieb und als die Gegnerschaft weg war hinterher laufen musste. So war die Zeit und ein weiterer Rekord dahin. Dafür lief im Endlauf Johannes Stüttgen eine weitere BL(VL:10,40s) und setzt sich mit  seiner 10,34s auf den 2.Platz unserer BL. Alex Ruhl lief auch Bestzeit (11,22s). Den Hochsprung konnte Alex ebenfalls mit neuer BL von 1.43m gewinnen. Dritter wurde hier Johannes mit 1.40m und mit gleicher Höhe wurde Jens 4. Im Weitsprung war Jens unser stärkster Mann. Er sprang 4,60m, Alex 4,45m und Johannes 4,37m. Im Kugelstoßen war dann wieder Alex bester ETV´er. Er kam auf 8,98m und Johannes auf 8,36m. Nachdem Alex und Johannes das volle Programm hinter sich hatten, wollten sie dann noch die 1.000m laufen. Da zeigte dann wieder Alex das er richtig gut beißen kann. Trotz Müdigkeit gewann er den Lauf und lief noch sehr gute 3:06,79min. Johannes war sichtlich platter und lief nur 3:30,21min. In der M14 waren unsere beiden Mehrkämpfer am Start. Christian Vieten konnte sich im 100m Sprint auf 13,18sek verbessern und wurde sogar 3. Im Hochsprung steigerte Christian seine BL gleich 3 mal. Von seiner alten BL 1,58m auf 1,60m, auf 1,62 und dann auf 1,64m, wobei alle Bestleistungssprünge sehr sauber aussahen. Damit liegt er nun in der BL auf Platz 3. Peter kam nach seiner kurzen Trainingsauszeit noch nicht ganz so zurecht und sprang 1,53m. Im Weitsprung sprang er zwar über 5.00m, war aber mit den 5,11m dennoch nicht zufrieden, da Trainingssprünge schon besser waren. Christian konnte auch nicht so recht glücklich mit seinen 4,74m sein. Dafür gab es BL im Kugelstoßen. Christian war hier mit 9,97m knapp vor Peter 9,93m. Dennis Phlippen, M15, stellte erst im Weitsprung eine neue BL auf (4,42m) um dann auch noch die 1.000m zu laufen. Hier blieb er aber über seiner Bestzeit und kam mit 3:23,59min ins Ziel.

Wie dem aufmerksamen Leser aufgefallen sei dürfte, hat eigentlich jeder Sprinter eine neue Bestleistung aufgestellt. Sicherlich waren die Bedingungen für die Sprinter recht gut, da Rückenwind herrschte. Er war aber sicherlich, rein vom Gefühl und von den Vergleichsmöglichkeiten anderer Veranstaltungen her, nie so stark das er über die erlaubten 2,00m/sek wehte. Der Veranstalter hat leider kein Windmesser aufgebaut und so könnte man dies dann als einzigen Mangel der ganzen Veranstaltung ansehen.

--------------------------------------------------------------------

V  Marathonstaffel der Schulen in Welkenraedt, (Belgien), 18.05.05

Mal um etwas anderes ging es für einige unserer Mittelstreckler bei einer Schul-Laufveranstaltung im belgischem Welkenraedt. Diejenigen die auf das Cusanus Gymnasium Erkelenz gehen folgten dem Aufruf  vom Leichtathletik AG-Leiter Jürgen Stolz an einer Internationalen Marathonstaffel teilzunehmen. Das Reglement sah nun vor das eine Mannschaft aus vier Athleten bestehen muss, bei der jeder Läufer 2 mal eine achtel Distanz der Marathonstrecke (42,195km) zu laufen hatte. Die Jugendstaffel bestand aus unseren 3 ETV-Athleten Alexander Engel, Manuel Mohrhenn, René Fischermann und Jürgen Stolz selbst. Mit dieser doch recht schlagkräftigen Kombination hatten sich die Athleten einiges erhofft und gingen auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit an die Sache, da vor allem  lukrative Preise für die vordersten Staffeln bereit standen.  Um 10:00 Uhr ging es dann für die Startläufer der ca. 140 Staffeln los. Für das Cusanus war dies Alexander der auf die 5,275m lange Runde ging. Nach zügigen 18:20min wechselte er als 4. auf Jürgen Stolz. Vorne hatte eine Schule einen wirklichen sehr guten Langstreckler an den Anfang gestellt der mit einer flotten Zeit von 16.35min seinen ersten Abschnitt lief. Nach ca 19:30min wechselte  Jürgen Stolz dann auf René Fischermann, wobei der Rückstand zur Spitze kleiner wurde. René lief dann ebenfalls ca.19:30min und er wechselte auf Manuel schon als Zweiter nur noch wenige Sekunden hinter dem Führenden. Manuel machte ebenfalls Tempo und das Cusanus lag beim Halbmarathon genau da wo sie hin wollten, nämlich auf Platz 1. Manuel steuerte 18:40min  zur Halbmarathonzeit von 1:16:04Std. zu und schickte nun wiederum Alexander auf seinen zweiten und letzten Abschnitt. Ob nun die 1 Stunde Pause zwischen den beiden Läufen eine gewisse Regeneration bietet oder eher müde macht sollte sich nun zeigen. Alexander legte auf jeden Fall schon mal einen weitern starken Lauf hin. Nach 18:41min  war er wieder da und schickte Jürgen Stolz auf die Runde und das als Führender. So wie Jürgen Stolz (19:56min) konnte auch René(19:52min) die Leistung bestätigen und konnten die Führung sogar noch weiter ausbauen. Mit komfortablen glatten 2:00min wurde dann Manuel als Schlussläufer auf die Strecke geschickt. Mit viel Applaus schickten die Zuschauer dann genau 18:36min später Manuel als Sieger dieser sehr professionellen Veranstaltung ins Ziel. Zwar schmolz der Vorsprung  auf  25 Sekunden, aber richtig gefährlich wurde es für die Cusaner nicht mehr. Der zweite Halbmarathon wurde nur eine Minute langsamer in 1:17:05Std. gelaufen und somit ergibt sich  eine Endzeit von 2:33:09Std. Bei der Siegerehrung wurde dann das Quartett mit Preisen überhäuft. Neben Medaille, Esskorb, T-Shirt und Polohemd für Jeden gab es vor allem einen 400 Euro Sachgutschein eines Sportgeschäftes für die ganze Mannschaft.  Darüber hinaus war Alexander mit seinen Laufleistungen unter 320 Jungen der 9. schnellste und Manuel 10. schnellster. Die Schülermannschaft bei der mit Alexander Ruhl und Christian Vieten auch noch 2 ETV-Athleten mitmachten, lief mit einer Endzeit von 3:24:33Std ins Ziel. Alexander mit 21.59 + 21:54min und Christian mit 22:25min + 23:04min hatten mit Abstand die schnellsten Laufzeiten in ihrer Mannschaft hingelegt.  Insgesamt war es ein sehr angenehmer, entspannter und spaßiger Tag für alle Beteiligten wobei auch die 3. Mannschaft des Cusanus, eine reine Mädchenmannschaft, mit beitrug.

 

----------------------------------------------------------------

VI   Kreismeisterschaften Schüler/innen A, Jugend + Männer/ Frauen, Erkelenz, 20./21.05.05

Am 20/21. Mai fanden die Einzelkreismeisterschaften wie immer in Erkelenz im Willy Stein Stadion statt. Einen großen Teil der Aufmerksamkeit zogen unsere Mittelstreckler auf sich. Die Frage war, ob sie nach der erzielten 3x1.000m DM-Norm nun Einzelqualifikationen nachlegen können. Die erste Möglichkeit gab es im 1.500m Lauf. Von Anfang an diktierte hier Tobias Funke erwartungsgemäß das Tempo. 1:41/1:42min bei 600 deuteten dann zwar auf ein nettes aber auf kein Fall schnelles Tempo hin. So konnte Alexander Engel  problemlos dran bleiben. Bei 1000m ging die beiden Führenden so in 2:48/2:49 durch und als es dann eine Runde später auf die Zielgrade ging konnte Alexander im Gegensatz zu Tobias  beschleunigen, lief vorbei und gewann den Lauf in 4:12,03min und erreichte damit seine erste DM-Einzelquali. Tobias konnte als zweiter aber immerhin noch mit einer Zeit von 4:13,10min knapp unter der geforderten Norm von 4:13,20 bleiben. Manuel Mohrhenn ging im Rennen von Beginn an nicht mit der Spitze mit, lief aber immer noch ganz gute 4:20,51min. Marius Waldau konnte das anvisierte Tempo von 4:30 gut unterbieten und gewann die Männerklasse mit einer Zeit von 4:24,80min. René Fischermann gewann die A-Jugend mit 4:34,54, Sebastian Mohrhenn lief mit 4:37,40min Bestzeit. Einen Tag später sollte es über die 800m ebenfalls recht hochklassig zugehen. Dieses mal führte Alexander das Feld fast 600m an, bevor Tobias energisch antrat und sich lösen konnte und das Rennen souverän mit 1:58,58min gewann und damit eine weitere DM-Norm erfüllte. Alexander blieb zwar knapp darüber, blieb aber mit 1:59,44min unter der begehrten 2:00min Grenze. Manuel Mohrhenn zeigte ein wesentlich engagierteres   Rennen als tags zuvor und weckte mit einer Zeit von 2:00,44min Hoffnungen das er die Norm von 1:59,00min im laufe der Saison noch unterbieten kann. Stark waren auch die Zeiten von Marius, 2:05,67 und Sebastian 2:08,62min. René lief als A-Jugendsieger 2:12,89min. Nahe an die DM-Quali kam auch Melanie Rhyßen bei ihrem 400m Lauf. Mit einer Zeit von 59,74sek blieb sie knapp über der geforderten 58,75sek. In der B-Jugend war Thomas Krings erfolgreichster Titelsammler. Er gewann den Weitsprung mit 5,61m, die 110mHürden mit 16,90sek,  die 400m mit guten 55,83sek, den Hochsprung sehr überlegen mit 1,75m und in der Staffel mit Nikolaus Ritter, Manuel und Tobias, der dazu noch das Speerwerfen mit neuer BL von 45,12m gewann und damit insgesamt 3 Titel holte. Auf drei Titel kam auch  Nikolaus. Neben der Staffel gewann er noch die beiden Sprintstrecken mit 12,26sek und 24,83sek. Im Weitsprung kam er  mit 5,57m auf den zweiten Platz. Philipp Mohrhenn konnte in der A-Jugend über 200m, 25,55sek, und 400m, 56,23sek  Bestzeiten erzielen und wurde jeweils zweiter damit. Weitere zweite Plätze gingen an Bent Boidol über 100m in12,49sek und im Hochsprung mit 1,66m, an Ingo Jäger im 400m Lauf, mit einer Zeit von 56,39sek und an Thomas der im Speer 40,18m weit warf  und die  200m in 25,55sek lief. Über 100m lief Thomas noch 12,59sek. Max startete in den beiden Sprungdisziplinen. Blieb aber im Hochsprung mit 1,62 und im Weit mit 5,14m jeweils unter seinen Möglichkeiten. Partiz Füg bestritt vorsorglich nur ein Miniprogramm. Im 400m Lauf wurde er mit 57,87sek dritter wie auch im Speer den er 39,94m weit warf. In den Schülerklassen holte Peter Eßer die meisten Titel. In der M14 gewann er die 100m in 12,74sek und sehr überlegen die 80m Hürden in 12,48 sek. In den Sprungdisziplinen klappte es erwartungsgemäß  nicht so gut. Im Hochsprung war bei 1,51m ende und im Weit ging es auch nur bis 4,79m. Im Speerwurf, den er 32,15m weit warf,  sprang aber dann noch ein dritter Platz heraus. Die meisten Podestplätze holte Christian Vieten. Das beste Resultat gelang ihm  im Speerwurf, den er durch einen 36,68m Wurf gewann. Vizetitel holte er im 100m Lauf,13,09sek, über 300m, 42,61sek, über 80m Hürden, 13,10sek, im Hochsprung mit 1,63m und noch in der Staffel mit seinen Kameraden Peter, Simon Jansen und Dennis Phlippen. Einen Titel holte auch Daniel Görtz, M15, im Hochsprung mit 1,40m. Bestzeit erzielte er auch im 100m Lauf in 13,27sek, womit er 3.wurde. Zweiter wurde er noch im Speerwurf (23,16m). Dennis Phlippen, M15, wurde im Hochsprung 3. mit 1,35m. Dazu sprang er noch 4,37m weit und lief die 100m in 14,15sek und die 400m in 62,29sek. Simon Jansen ging über 100m, 13,69sek und  über die 300m,46,47sek, an den Start. Dazu noch  im Weitsprung wo er 3,84m sprang.
Unsere Athletinnen, besonders unsere Mehrkämpferinnen  machten sich wesentlich rarer, da am selben Wochenende noch die Nordrhein - Mehrkampfmeisterschaften anstanden und starteten wenn überhaupt nur am Freitag. Über 80m Hürden musste sich dabei Eva Waldhauser knapp geschlagen geben. Sie lief 13,01sek und war dabei nur 2/100 hinter der Siegerin. Mit dabei waren noch Lorena Schenk, 14,49sek, Andrea Printzen, 15,13sek, Lisa Vogel 15,59sek und Svenja Kittner, 16,62sek. Marthe Göbels war über 100m am Start und lief dort 15,21sek und im Weitsprung, 3,76m. Für Daria Teßmer, W15, war es ein recht erfolgreiches Wochenende. Sie gewann den Weitsprung mit guten 4,83m und wurde  noch 2. im 100m Lauf in 14,06sek. Cynthia Gaidzik, W15, wurde 3. im Weitsprung mit 3,95m. Vanessa Jansen, W15, sprang 3,83m und lief die 100m in 15,13sek. In der B-Jugend hatten wir nur einen einzigen Start zu verbuchen und zwar durch Linda Hermanns über die 400m  und darüber wurde sie 3. in ordentlichen 66,83sek.
 

---------------------------------------------------------------

 

VII  Nordrheinmeisterschaften Mehrkampf, Wesel, 21./22.05.05

Mit jeweils einer Schülerinnen A Mannschaft und einer weiblichen B-Jugend 7-Kampf-Mannschaft fuhren unsere Athletinnen ins nördliche Wesel zu ihren Nordrheinmehrkampfmeisterschafen. Unsere älteren Athletinnen hatten Samstag ihre ersten vier Disziplinen des Siebenkampfes. Gleich bei der ersten Disziplin den 100m Hürdenlauf zeigte sich unser Trio Anna Savvaidis, Lena Rippolz und Anna Birga Ostendorf von ihrer besten Seite. Alle konnten ihre Zeiten erheblich verbessern, wobei  Anna Birga Ostendorf mit ihrer Zeit von 15,41sek ihren erst 4 Wochen alten Vereinsrekord um gut eine halbe Sekunde verbesserte, (vorh.15,92sek). Aber auch Anna blieb mit 15,74sek ebenfalls noch klar unter dieser alten Zeit. Lena konnte sich auch erheblich verbessern und blieb mit 15,94sek auch noch unter der 16sek- Marke. Nach diesem furiosen Auftakt kam vor allem für Anna Birga der erste Dämpfer. Im Hochsprung blieb sie schon bei 1,28 hängen und auch durch die Kugelstoßweite von 6,07m fiel sie von Platz 4 nach den Hürden nun auf einen Platz über 30. Im 100m Lauf konnte sie aber wieder glänzen und stellte noch einen Vereinsrekord durch ihre 13,00sek auf. (vorh.: J.Dichans, M.Schmitz, A.B.Ostendorf je12,9sek). Lena konnte gerade durch die mittleren Disziplinen Boden gut machen. Im Hochsprung sind ihre 1,56m neue BL, so wie auch ihre Kugelstoßweite von 8,23m. Im 100m Lauf gibt es sicherlich noch Raum für Verbesserungen, aber dennoch sind ihre 14,07sek BL und insgesamt ein neuerlicher Vereinsrekord im 4-Kampf mit 2419 Punkten. Anna dürfte im Hochsprung mit ihren 1,44m nicht ganz zufrieden sein. Im Kugelstoßen gab es dagegen eine neue BL mit 7,21m. Pech hatte Anna dann im 100m Lauf weil der Wind leider mit 2,1m etwas zu kräftig war. So können ihre starken 13,49sek leider nicht als BL zählen.
Der 2.Tag sollte dann gleich mit einem Schock beginnen. Irgendwie machte sich ein Hochsprungständer selbständig und schlug Anna so unglücklich mit dem Auflagerteilstück auf den Kopf, das dieser anfing stark zu bluten und Anna erst mal ins Krankenhaus zum nähen gebracht werden musste. Die nun zum Duo geschrumpfte Mannschaft musste zum Weitsprung. Dort konnte Lena ihre Sprungkraft gut umsetzen und flog 4,91m weit. Ann Birga sprang noch 4,48m. Im Speerwurf blieb Lena bei 27,47m etwas unter ihren Bestweiten und Anna Birga  verlor hier nun wieder, durch ihren 15,45m Wurf, mächtig Punkte. Im abschließenden 800m Lauf war Lena mit 2:41,11min knapp vor Anna Birga, 2:43,22min. Insgesamt sprang für Lena ein guter 13. Platz  heraus und vor allem eine klare Verbesserung des Vereinsrekords, (vorh. C.Funke 3511P.), um über 400 Punkte auf nun 3943 Punkte. Anna Birga erreichte insgesamt 3384 Punkte. (Platz 25)
Ebenfalls am Sonntag starteten unsere A-Schülerinnen in ihren Blockdisziplinen. die meisten Punkte holte dabei Eva Waldhauser, W14, in Block Sprint/Sprung. Sie holte 2422 Punkte und erzielte damit einen neuen Vereinsrekord (vorh. A.B.Ostendorf 2352P.) Ihre Einzelleistungen: 100m in 13,76sek, 80m Hürden in 13,11sek, Weitsprung 4,67m, Hochsprung 1,52m und Speer 17,48m. Ebenfalls im Block S/S startete noch Svenja Kittner. Ihre Einzelleistungen: 15,95sek, 15,89sek, 3,47m, 1,36 und gute 23,88m im Speer. Insgesamt summierten sich diese Leistungen zu 1961 Punkte.
Im Block Lauf starteten Lorena Schenk und Andrea Printzen. Die Einzelleistungen von Lorena: flotte 13,66sek über 100m, 14,25 sek für die Hürden, 4,23m im Weit, 30,0m im Ballwurf und abschließend die 2.000m in 8:42,16min. Insgesamt kam sie auf 2195 Punkte. Andrea kam auf 1893 Punkte. Ihre Werte: 13,99sek, 15,25sek, schöne 4,72m im Weit und gute 41,5m im Ballwurf. Eine wesentlich bessere Punktzahl vergab sie durch ihr Aussteigen im 2.000m Lauf.
Fünfte im Bunde war Lisa Vogel und zwar im Block Wurf. Ihre Leistungen: 100m in 14,90sek, Hürden in 15,65sek, Weit 4,20m, Kugel 6,15m und Diskus 19,98m. Das ergab schlussendlich 1953 Punkte.

 

--------------------------------------------------------------

VIII   Nordrhein-Hindernismeisterschaften,   25.05.05 in Hilden

 

Weitere Oualifikationsnormen für die Deutschen-Jugendmeisterschaften in Braunschweig konnten bei den Nordrhein-meisterschaften im 2000m Hindernislauf in Hilden Tobias Funke und Alexander Engel erzielen. In dem gut besetzten Feld bei guten Bedingungen lief Tobias mit seiner Zeit von 6:20,03min sogar auf den Silberrang. Gleich dahinter auf den Bronzerang kam Alexander mit einer Zeit von 6:30,06min. Er unterbot damit nur hauchdünn die Norm von 6:30,20min. Manuel konnte im Gegensatz zu seinen Kameraden längs nicht so ordentlich über die Hindernisse steigen und musste früh erkennen das die Norm nicht zu erreichen ist. Dementsprechend lief er das Rennen nur noch locker mit einer Zeit von 6:57,53 zu ende. Trotz der Quali für Tobias und Alexander scheint es wenigstens momentan so das es kein weiters Rennen über diese Distanz mehr geben wird in diesem Jahr.
Einen weiteren Anlauf auf die 400m Hürdennorm unternahm Melanie Rhyßen. Sehr flott wurden die ersten 5/ 6 Hürden überquert und auch die 2 Kurve war noch recht schnell. Aber gerade auf den letzten beiden Hürden verlor sie zuviel Zeit und so blieb die Uhr bei erst 65,46sek stehen. So wurde wiederum die Norm von 65,20sek nur knapp verfehlt. Linda Hermanns verliert allerdings über alle Hürden noch viel zu viel Zeit und musste sich so mit 79,55sek zufrieden geben. 

 

-----------------------------------------------------------------------

IX    Block-Kreismeisterschaften,  27.05.05 Erkelenz


Bei den diesjährigen Blockmeisterschaften gab es für uns zwei herausragende Blockmehrkampf-Leistungen. Eine wurde durch Peter Eßer, M14, im Bloch Sprint/ Sprung erzielt. Dort schaffte es Peter die geforderte Norm für die Deutschen Meisterschaften von 2575 Punkte mit 2592 Punkten zu erfüllen und zudem einen neuen Kreisrekord aufzustellen. Die Grundlage für dieses Ergebnis stellte Peter gleich bei der ersten Disziplin den 80m Hürden auf, die er mit neuer Bestzeit von 11,92sek durcheilte und nebenbei einen neuen Vereinsrekord aufstellte (vorh. Daniel v.d, Water, 12.05s). Auch der Speerwurf mit 37,08m war unerwartet gut. Die beiden Sprünge von 5,00m und 1,52m waren eigentlich, wie auch der 100m Lauf von 12,93sek nur durchschnittlich aber reichten schlussendlich zum Titel und zur erhofften Quali. Sebastian Beckmannshagen konnte in punkto Rekorde Peter sogar noch überbieten. Denn er stellte gleich 3 Kreisrekorde und 4 Vereinsrekorde in seinen  Block Sprint/Sprung auf. Den ersten Kreis + Vereinsrekord stellte er gleich bei den 60m Hürden auf die er  in 10,58sek lief. (vorh.Gunter Jäger, 10,4sek). Im Ballwurf konnte er sich auf gute 43,5m verbessern und im Weitsprung verbesserte er seinen erst kürzlich aufgestellten Vereinsrekord nochmals auf nun 4,79m. (vorh.4,70m) Beim 75m Lauf hätte es wieder einen Vereinsrekord geben müssen wenn er nicht am Start  gestrauchelt wäre. So blieb er mit 10,48sek trotzdem nur 1/100sek über der Rekordmarke. Den abschließenden 1.000m Lauf bei sehr warmen Temperaturen sollten dann nicht ganz am Limit gelaufen werden und so lief er dann recht locker 3:31,32min. Seinen Gesamtpunktzahl von 2207 bedeuteten dann eine klare Verbesserung des alten Kreisrekords (vorh,Tobias Funke 2032P) und zudem war er noch, obwohl jüngerer Jahrgang,  fleißigster Punktesammler in der B-Schülermannschaft die ebenfalls einen Mannschafts-Kreisrekord aufstellten.
Spannend ging es in der M13, besonders im Block S/S, zu. Wir hatten 3 Athleten am Start die alle um den Kampf der Podestplätze eingreifen wollten. Alexander Ruhl musste allerdings schon frühzeitig durch den Hürdenlauf Punkterückstände hinnehmen, der sich auch durch das gute Ballwurfresultat nicht kompensieren lassen konnte da vor allem im Sprint der nächste Rückschlag kam. Seine beide Sprünge waren dann noch ganz O.K. (4,57m und 1,36m). Insgesamt holte er 2062 Punkte, was Platz 5 bedeutete. Wenn man nur die 3 Kerndisziplinen eines Blockes nehmen würde, also die 60Hü, 75m und Weit, dann hätte Jens Vorwerk die Nase vorne gehabt. Verloren hatte er ein bisschen mit dem Ball wo er nur 42,0m warf und dann vor allem mit dem "Salto Nullo" im Hochsprung der alle Möglichkeiten auf den Sieg vernichteten. Insgesamt waren es dann nur 1769 Punkte. Einzig bei Johannes Stüttgen gab es keinen Ausrutscher nach unten. Höchstens seine Hürdenzeit von 11,07sek hätte etwas besser sein können. Gut war sein Sprint, 10,53sek, sein Weitsprung 4,58m, besonders sein Ball von 48,0m und der Hochsprung von 1,36m. Mit diesen Ergebnis von 2144 Punkte wurde er 2. 
Einen Kreismeistertitel holte auch noch Julius Rauschen in der M12 im Block S/S. Er war in seinem Block schnellster über die 75m 11,29sek, bester im Ballwurf mit 42,0m und im Hochsprung, 1,32m, kam auch keiner höher als er. Dazu noch der Weit mit 4,51m und die Hürden mit 11,98sek. Insgesamt kam er so auf 1927 Punkte und verpasste den Kreisrekord nur knapp (1963P.). Michael Eßer konnte hier noch guter 3. werden. Seine Leistungen: 11,33 Sprint/ 12,16 Hürden/ 4,08m Weit/ 1,28m Hoch und 28,5m Ball = 1750 Punkte. Gleich dahinter kam Thomas Hintzen. Seine Leistungen: 11,30sek/ 13,22sek/ 4,38m/ 1,16m/ 36,5m = 1705 Punkte. In der M14 war noch Christian Vieten im Bloch S/S dabei. Er hatte aber einen dieser schwarzen Tage erwischt wo durchweg nichts lief. Seine bescheidenen Leistungen: 13,65 Sprint/ 13,59 Hürden/ 4,55m/ 1,52m und 35,46 im Speer =2374 Punkte.
Im Rahmenprogramm konnte Alexander Wilms über 50m glänzen. Er lief 8,22sek und war dabei glatt 2/10sek schneller als Hendrik Trautmann. Knapper war es dann sogar über die 1.000m als Alexander mit 3:48,35min nur knapp einen Meter vor Hendrik ins Ziel lief (3:48,54min).Hendrik gewann allerdings den Hochsprung mit 1,10m. Weitere Einzelergebnisse. Alexander 1,00m im Hoch, 3,38m im Weit, 25,5m im Ball. Hendrik: 3,22m im Weit und 26,0m im Ball.
In der M10 blieb Julius Franz mit 3:59,69min knapp unter 4min. Max Garner lief die 50m in 8,41sek, Julius 8,84sek und Jonas Schiekel in 8,98sek. Gut war auch der 35,0m Ballwurf von Max durch den er dann sogar die 3+4-Kampfwertung gewann. In der M11 war Sebastian Köntopp-Fronhofen recht erfolgreich. 8,10sek lief er über die 50m. 4,11m waren es im Weitsprung, gute 38,5m im Ballwurf und 1,19m im Hochsprung. Damit war er Sieger im 3+4-Kampf mit 1028 bzw. 1.340 Punkten. Lukas Stüttgen sprang BL im Hochsprung mit 1,25m. Im Ball waren es 32,0m und die 1.000m lief er in 3:31,25min.
Bei unseren Athletinnen war unsere W14 Truppe sehr erfolgreich. Den Block S/S gewann erwartungsgemäß Eva Waldhauser. Ihre Leistungen: 13,90s Sprint/ 13,42s 80mHürden/ 4,51m Weit/ 1,48m Hoch/ 18,57m Speer =2363 Punkte. Dritte  im Block S/S wurde noch Svenja Kittner mit 15,58s/ 16,36s/ 3,90m/ 1,32m/ 24,33m =1998 Punkte. Im Block Lauf war Andrea Printzen beste Punktesammlerin. Besonders der Weit mit 4,80 und der Ballwurf von 44,0m waren sehenswert. 13,78s über 100m, 15,08s über die Hürden und lockere 9:21,40min komplettieren den Block und ergeben 2272 Punkte. Lorena Schenk konnte zwar alle Laufdisziplinen gegenüber Andrea gewinnen verlor aber besonders im Ballwurf viele Punkte und wurde so mit 70 Punkten Rückstand zweite. Ihre Leistungen: 13,60s/ 14,30s/ 4,30n/ 31,5m/ 8:55,70min 2202 Punkte.
Bei den  Schülerinnen B konnten wir eine ganze Mannschaft stellen. Fleißigste Punktesammlerin war für uns Christina Zwirner, die den Block S/S absolvierte und dort Silber holte. Besonders ragte ihr Weitsprungergebnis von 4,71m heraus, womit sie einen neuen Vereinsrekord aufstellte. (vorh.:Wirtz/Ostendorf/E.Waldhauser alle 4,68m). Auch ihr Ballwurf ist mit 40,0m sehr ordentlich. Zum Titelgewinn reichte es aber dennoch nicht, da sie sich auf den beiden Sprintstrecken zu viel Rückstand einhandelte. Ihre Leistungen: 11,17s/ 11,47s/ 4,71m/ 1,36m/ 40,0m = 2296 Punkte. Heike Rhyßen und Corinna Füg folgen auf den Plätzen 3 und 4. Bei Heike ragt besonders der Hochsprung mit 1,40m hervor und bei Corinna war der 75m Sprint von 11,07s ihre beste Disziplin. Für Heike kamen 2125 Punkte zusammen durch folgende Leistungen:  11,24s/ 12,32s/ 4,18m/ 1,40 und 32,0m. Corinna holte 2085 Punkte durch diese Leistungen: 11,07s/ 1,55s/ 4,09m/ 1,24m/ 33,0m. Simone Fränken konnte sogar einen Sieg erringen und zwar im Block Wurf. Ihre beste Einzelleistung war der 75m Sprint von 11,01s und das Kugelstoßergebnis von 8,03m. Ihre Hürdenzeit von 12,95 ist genauso wie der Weitsprung von 4,19m sicherlich noch irgendwo verbesserungswürdig. Insgesamt holte sie 1999 Punkte.
In der W12 errang Alexandra Lenzen den 3.Platz im Block S/S mit 1994 P. Ihre Einzelleistungen: 11,58s/ 12,20s/ 4,22m/ 1,24m/ 31,0m. Einen Platz dahinter kam Nina Minderjahn-Stein. Sie holte 1861 Punkte mit ihren Leistungen von: 11,35s/ 12,86s/ 3,93m/ 1,24m/ 23,5m.In der Mannschaft wurde der TV Erkelenz zweiter.
Im Rahmenprogramm zeichneten sich vor allem wieder unsere Sprinterinnen aus. In der W8 lief Tabea Franz 8,61s und Julia Fabian 8,75sek. Mara Dohr lief in der W9 8,39sek, Anna Lena Fabian 8,70s und Luca Dossow 8,80s. In der W10 war Johanna Kück schnell unterwegs. Sie lief 8,15sek. und Saskia Trautmann in der W11 8,19sek. Nett waren noch die 1,19m im Hochsprung von Lisa Krings, von Saskia die 2:58,7m über 800m, die 3,61m im Weit von Johanna, die 3,57m von Luca im Weit und die 3:12,9min von Tabea Franz über 800m.