Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 Archiv


 

Januar 2005


 I    Sylvesterlauf in Wegberg,  Fr, 31.12.04

Traditionell findet einige Stunden vor dem Jahreswechsel in Wegberg der Sylvesterlauf statt. Um Punkt 14:00 Uhr gingen bei guten Bedingungen zuerst die 5 Km Läufer an den Start. Hier konnte Rene Fischermann (86,mJA) einen doch noch einigermaßen versöhnlichen  sportlichen Abschluss des Jahres schaffen. Längere Zeit durch Krankheit Abstinenz gewesen lief er über die 5 km mit 17:49 neue Bestzeit. Marius Waldau (81) steigerte seine 5 km Leistung von Keyenberg (6.9.04) um 1:48 min und konnte mit seiner Zeit, die ebenfalls BL bedeutet, von 18:36 gar die (schwache) Männerkonkurrenz gewinnen. Alexander Ruhl durch Erkältung nicht ganz auf der Höhe, konnte seine Klasse (M12) dennoch deutlich für sich entscheiden mit einer Zeit von  20:06 . Zweiter wurde sein ewiger Rivale und ex- Mannschaftskamerad Benedikt Dohle der 20:55 lief. Benedikt hat sich etwas überraschend vor 3 Wochen bei uns abgemeldet und wird ab jetzt für den SC-Myhl LA starten. Johannes Stüttgen  wurde 3. in der M12 und lief gute 21:30 min. Sein Bruder Lukas Stüttgen (M10) lief 21:51 min und verfehlte dabei den  Kreisrekord um 12 Sekunden. Sicherlich wäre mehr möglich gewesen wenn seine Schnürsenkel nicht aufgegangen wären.
Über 15 Km waren ebenfalls ein paar Erkelenzer dabei. Sascha Berger ab den 01.01.05 nun offiziell ETV Mitglied lieferte am Sylvestertag womöglich seine beeindruckenste Leistung des gesamten Jahres ab. Streng nach Vorgabe spulte er die ersten Kilometer ab und hielt sich im Feld der Spitze noch recht bedeckt auf. Von Kilometer zu Kilometer zog er seinen Mitläufern immer mehr davon und näherte sich den von Anfang an aufs Tempo drückenden Konkurrent der Männerklasse von der Bergwacht Rohren. Dieser hatte Sascha vor 4 Wochen noch  68 Sekunden auf 10 Km abgenommen. Dieses Mal konnte Sascha ihn einige Kilometer vor Schluss abfangen und noch weiter 19 Sekunden herauslaufen. Mit einer tollen 51:54 min war im Gesamtklassement nur Dietmar Lürken (M30, 51:22min) schneller. Vielleicht wird es dann doch noch mal richtig Spannend wenn in gut 4 Wochen Sascha versuchen wird im  Halbmarathon (der 3. und letzte Lauf der Serie)  den  49 Sekunden-Abstand noch aufzuholen. Norbert Böbel blieb mit 59:31 min noch unter der 1 Std Barriere und wurde in der extrem gut besetzten M40 10. Kurt Mohrhenn(56,M45) lief 1:04:52 Std und Dieter Printzen(65, M35) wurde mit 1:07:21 gestoppt.


-------------------------------------------------------------------------

 II    Crosslauf Gillrath, 8.01.05            1. Crosscup

 

In Gillrath begann  wie üblich das neue Wettkampfjahr. Auf der ebenen Waldlaufstrecke mussten die Athleten  Distanzen von 800m bis 9200m bewältigen. Über 800m starteten die Schüler/innen D + C. In der M8 lief Cedric Borgmann (97) auf einen guten 2.Platz (3:35m), nur 1 Sekunde hinter dem Sieger. Konstantin Schneider (97) wurde hier 3. mit 3.43m und Malte Sachsse (97) 5. in 4:01.
In die M 9 aufgestiegen sind unsere beiden Crossasse Alexander Wilms und Hendrik Trautmann. Geändert hat sich an ihrer Dominanz nichts, nur war hier Alexander dieses Mal vor Hendrik, der 2004 ganz souverän den Cup gewinnen konnte. Die Zeit von Alexander (2:56) hätte wie auch die von Hendrik (2:59) sogar für den Sieg in der M10 gereicht. Lars Sachsse wurde noch 6. mit 3:41. In der M10 konnten die Erkelenzer ebenfalls den Sieg einfahren. Es gewann Julius Franz (3:11) überlegen vor Max Reitzenstein (3:18). Dritter wurde Immo Bock (3:22) vor Jonas Schickel (3:44). In der M11 startet in diesem Jahr Lukas Stüttgen. Auch er läuft weiter von Sieg zu Sieg. Betrachtet man seine Siegeszeit von 2:37 stellt sich für den Statistiker hier eine nebensächliche  Frage: Ist die Strecke im Vergleich zum Vorjahr um soviel kürzer geworden (R.Langen, ebenfalls ein starker Läufer,  lief 3:03 !), oder war es im letztem Jahr nur ein extremer Bummellauf ? 
Die Schüler/innen A + B mussten danach über 1500m ran. Dennis Schmitz kam in der M12 mit einer Zeit von 5:16 auf Platz 3. Der letzt jährige Crosscupsieger wird sich steigern müssen um seinen Titel verteidigen zu können. Allerdings kommt es auch nicht immer vor, dass man schon am Vormittag stressige Hallenfußballspiele hinter sich gebracht hat, die einen doch merklich schlauchen. Michael Eßer wurde hier 5. mit 5:30 und Peter Hallen lief als 7. glatt 6:00. In der M13 konnte Alexander Ruhl da anknüpfen wo er `04 aufgehört hat und zwar mit einem weitern Sieg. Seine Zeit von 4:47 war im Vergleich zwar nicht sein bestes Rennen, hat aber dennoch gereicht. Johannes Stüttgen zeigt weiter aufsteigende Form und wurde 4. mit 5:10. Pascal Gollatz wurde 7. mit 6:08.
Die Männer + Jugendstrecke ging über 4600m.  Patriz Füg, Crosscupsieger `04  gewann seinen B-Jugendlauf mit einer Zeit von 19:04 und vertrat damit seine Vereinskameraden und eigentlichen Mittelstreckenspezialisten würdig. Ein ordentliches Rennen absolvierte auch Thomas Krings. Die für ihn viel zu lange Strecke lief er in 20:20 und wurde 2. René Fischermann stieß in der A-Jugend auf wenig Konkurrenz. Seine Zeit von 16:34 war dennoch zufrieden stellend. Dies bedeutete in der A-Jugend Platz 1 und im  Gesamtklassement hinter Jens Patommel immerhin Platz 2. Als letzte Disziplin stand dann noch die Langstrecke auf dem Programm (9200m). Sascha Berger hatte die Marschroute vorher von seinem Trainer bekommen einen Tempodauerlauf pulsabhängig zu absolvieren. Nach der ersten von zwei zu laufenden Runden war er dann etwas zu flott unterwegs, so dass Sascha Tempo rausnehmen musste. Nach ca. 15:30 für die ersten 4600m wurde die zweite dann in 16:15 gelaufen. Mit einer Endzeit von 31:44 kam er auf Platz 2. Norbert Böbel hatte sich selbst ebenfalls eine strickte Vorgabe erteilt, die er dann auch genau einhielt. Seine Endzeit : 37:06 min = Platz 7 in der M40.
Bei den Läufen der Schülerinnen konnte besonders unsere Jüngsten gute Ergebnisse erzielen. In der W8 lief Tabea Franz auf eine guten 2.Platz mit einer Zeit von 3:32. 8 Sekunden dahinter lief Katrin Jäger auf Platz 3 ein. Tara Franz (99)eigentlich noch 2 Jahre zu jung hielt dennoch gut mit. Mit einer Zeit von 4:10 wurde sie 6. In der W9 wurde Anna Lena Fabian nur ganz knapp geschlagen. Sie war als zweite mit einer Zeit von 3:11 nur eine Sekunde hinter der Siegerin. Nina Böbel lief 3:27 und kam auf Platz 5. Einen Platz dahinter kam Lourene Gollatz mit einer Zeit von 3:57 ins Ziel.  In der W10 hatten wir mit Laura Ruhl und Katja Schneider zwei Athletinnen  in der W10 dabei. Laura wurde 4 mit 3:21 und Katja 6. mit 3:29. In der W11 kam Saskia Trautmann auf einen guten 3. Platz. Sie lief 3:04. Lisa Krings kam mit ihrer Zeit von 3:23 auf den 6.Platz. In der W12 kam Alexandra Lenzen über1500m auf einen 4.Platz. sie lief 5:32. Heike Rhyßen und Corinna Füg (beide W13) liefen in ihrer Klasse doch ungewöhnlich weit hinterher. Heike kam auf 5:32 was Platz 5 bedeutete und Corinna Füg kam auf Platz 7 mit 6:01. In der W14 kam mit ebenfalls 6:01 Marthe Göbels auf Platz 3.

 

-------------------------------------------------------------------------

 III  Westdeutsche Seniorenmeisterschaften in Düsseldorf,    So,10.01.05

Ingrid Kusche und Falko Becker waren die einzigen Athleten von uns die an der Westdeutschen Seniorenhallenmeisterschaft in Düsseldorf teilnahmen. Jedoch kann sich ihre Medaillenausbeute sehen lassen, denn bei vier Starts gab es immerhin 3 Podestplätze. Am weitesten oben durfte Ingrid Kusche stehen. Sie gewann das Kugelstoßen in ihrer Klasse, W65, mit 9,41m. Überraschender war allerdings ihr Auftritt über die 60m. Dort lief sie 10,84sek und wurde immerhin 2. Ebenfalls gut aufgelegt war Falko Becker, M45. Trotz das er seit 3 Monaten so gut wie kein Sprungtraining gemacht hat, katapultierte er sich über 1.60m, was dann zu einem hervorragenden 2.Platz langte. Auch die Leistung im Weitsprung war sehenswert. 5.52m reichte schließlich zu Platz 4.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

  IV  1.Lauf der Laufserie in Nettetal,    Sa, 15.01.05


Manuel Mohrhenn ist auf dem besten Weg seinen Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Im ersten von drei Läufen der über 2000m ging, lief er eine ordentliche 6:19 min und war damit 13 sek. schneller als letztes Jahr. Mit dieser Zeit konnte er sogar das Gesamtklassement für sich entscheiden und war 21 sek. vor seinem ersten B-Jugend Konkurrenten. Auf der teils etwas rutschigen Strecke lief sein Bruder mit einer Zeit von 6:55 auf den 2.Platz der A-Jugend. Auch für Philipp bedeutete dies  eine Verbesserung zur Vorjahreszeit und zwar um 8 sek. Kurt Mohrhenn musste über 10 km ran. Er kam mit einer Zeit von 42:35 min ins Ziel. Am 19.Februar findet der 2.Lauf statt.

-------------------------------------------------------------------------

 

 V  Nordrhein Jugendmeisterschaften in Leverkusen, 15./16.01.05

Mit einer etwas dezimierteren Gruppe, Melanie Rhyßen und Anna Savvaidis mussten erkrankt absagen, ging es zu den Jugend-Nordrheinmeisterschaften nach Leverkusen. Stefan Böhm, mJA, konnte dabei das beste Ergebnis unserer TV-Athleten erzielen. Stefan startete über 400m und lief eine gute 52,23 sek. Er verfehlte damit einen Podestplatz nur um knappe 3/10 Sekunden und wurde 4. Über die gleiche Distanz lief auch Cornelia Funke, wJA. Mit 64,07 sek, Platz 8, blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten. Über die halb so lange Distanz probierten sich Anna-Birga Ostendorf und Lena Rippolz, beide wJB. Anna-Birga lief ordentliche 28,04 sek und Lena kam mit 29,37 sek durchs Ziel. Einen kleinen Durchhänger hatte Martha Bagusche. Das fehlende Wurftraining machte ihr doch sehr zu schaffen. 33,42 waren 7 Meter unter ihrer Bestleistung und bedeuteten nur Platz 5 in der B-Jugend.

 

-------------------------------------------------------------------------

 VI  3.Laufserie mit 10Km+Halbmarathon-Kreismeisterschaften,  Wegberg, 30.01.05

Für Sascha Berger zeigt die Formkurve immer noch weiter nach oben. Ausdruck seiner weiteren Leistungssteigerungen war sein Auftritt über die Halbmarathonstrecke wo er alle Konkurrenten hinter sich lassen konnte. Von größerer Bedeutung ist allerdings seine  Zeit von 1:13:05 Std. die er für die knapp 21,1 km benötigte. Wie gewohnt lief er auch dieses Mal streng nach Vorgabe die ersten Kilometer an und lies sich von der vorauseilenden Konkurrenz nicht verleiten. Im Gegensatz nämlich zu dieser konnte Sascha im weiterem Verlauf des Rennen sein Tempo halten (Zw-Zeiten:17:20/34:44/51:59/1:09:17). Bei Kilometer 10 war er  auf einer Höhe mit der Spitze, legte dann aber Meter für Meter zwischen sich und dem Hauptkonkurrenten Markus Breuer. Die 18 Sekunden Vorsprung die Sascha bis ins Ziel auf ihn gut gemacht hatte langten zwar nicht mehr zum Serienlaufsieg, aber neben Tagessieg auch noch zum Kreismeisterschaftstitel, zur Bestleistung und um auf Platz 2 der ewigen Vereinsbestenliste (1. Uwe Dossow  1:12:47) vorzurücken.  Schlussendlich fehlten 31 Sekunden zum Seriensieg den er aber durch die relativ mäßige 10km Zeit beim 1.Lauf  und dem damit verbundenen hohen Zeit-rückstand (-68 Sek hinter Breuer) schon abhaken musste. Nächstes mal will Sascha aber schon Anfang Dezember konkurrenzfähiger sein um dann ein gewichtigeres Wörtchen mitreden zu können. Den Halbmarathon liefen ebenfalls noch Kurt Mohrhenn und Dieter Printzen. Kurt, M45 lief 1:34:18Std und Dieter, M35 benötigte 1:39:09 Std. Eine Stunde vorher gingen die 10 Km Läufer auf die Strecke um die kleine Serie abzuschließen. Hier konnte Alexander Ruhl, M13 nicht nur die kleine Serie in seiner Klasse gewinnen sondern verbesserte mit seiner Zeit von 42:27 min auch die alte Kreisrekordzeit. (Vorher 42:50m auch Alexander Ruhl, schon in der M12 gelaufen). Bei Alexander ist das Gefühl für Zeit und Tempo schon ganz gut ausgebildet, so dass er ohne große Tempo- schwankungen sicher die vorgegebene Zeit erreichte. Mehr als vorher erwartet konnte Marius Waldau, 81, ereichen. Gestartet ist er mit dem Vorsatz eine mittige 38er Zeit zu laufen. Bei 5 Km ging er mit einer Zeit von 19:02 m durch und hatte sich damit ein kleines Polster für die 2 Runde geschaffen. Aber anstelle von ihm zu zehren legte er sogar noch zu und lief die zweiten 5 Km in 18:40m und kam damit auf 37:42min. Das bedeutet eine klare Verbesserung seiner Bestzeit um genau 2:24 min und Platz 6 in der Vereinsbestenliste.

 

-------------------------------------------------------------------------