Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 

Dezember 2004


  I    Samstag, 04.12.04  Hallensportfest in Düsseldorf

Mit einem doch recht großem Aufgebot startete der ETV beim Hallensportfest in Düsseldorf neben dem neu erbauten Fußballstadion.
Einige Leistungen unserer Athleten waren sogar besser als ihre Leistungen, die sie bisher in der Saison erzielt hatten. Diese Leistungen können jedoch nicht als richtige Bestleistung anerkannt werden da sie in der Halle erzielt worden sind. Hallenbestenlisten werden darüber hinaus für die 1,2 Wettkämpfe die ein Athlet im Jahr bestreitet nicht extra erstellt.
Über 50m und Weit gingen bei der M8 Alexander Wilms und Hendrik Trautmann an den Start. Alexander war im VL mit 8,50 0,06sek schneller als im Sommer, blieb auch im EL mit 8,52sek noch unter dieser Marke. Im Weitsprung waren es 3,08. Hendrik Trautmann machte nicht nur im Weitsprung mit 3,33m einen weiten Satz nach vorn (Platz 4), sondern auch im Sprint war er im Endlauf mit 8,55sek (VL:8,60) ca  4/10 sek schneller als bisher.  Max Garner (M9) lief über 50m 8,75sek ebenfalls BL (vor.8,79s) und sprang 3,40m weit. Max Reitzenstein, Julius Franz  (beide M9)sprinteten 9,18 bzw. 9,52 und sprangen 2,97und 2,92m weit. Jonas Schiekel lief im Sprint mit 9,24 Bestzeit und sprang 2,93m. In der M10 war Sebastian Köntopp-Fronhofen am Start. Mit seiner VL-Zeit von 8,11 qualifizierte er sich immerhin für den Endlauf (8,26). Im Hochsprung erreichte er  1,10m und im Weitsprung gute 3,73m. Für die M11er begann der Wettkampf mit dem Hochsprung. Sebastian Beckmannshagen und Julius Rauschen konnten beide ihre Bestleistungen um 3 cm steigern. Ihre neuen BL liegen nun bei 1,35m. Michael Eßer sprang 1,20m hoch. Im Sprint konnte sich Sebastian mit 7,55sek für den EL platzieren, in dem er dann mit 7,50s BL (Platz 4)ersprintete. Michael lief 8,21s. Im Weitsprung ging es dann sehr eng zu. Sebastian konnte im internen Duell im letztem Versuch, der 4,33m weit war,  Julius noch um 1 cm abfangen. Für die Beiden waren es die Plätze  3 + 4. Michael war mit seinen 3,65m nicht ganz zufrieden. Johannes Stüttgen (M12) war mit der Kugel bei 7,22m gut dabei, der Sprint über die nun 60m lange Strecke war mit 9,19s etwas zu locker, dafür waren die 60m Hürden mit einer Zeit von 11,32s gleich sehr starke 1,2sek schneller als jene  Zeit vom Sommer. Im Hochsprung kam er dann noch auf 1,30. In der M13 konnte Christian Vieten sich auch über die 60m Hürden  stark verbessern. Mit genau 10.00sek steigerte er seine BL  immerhin gleich um über 8/10 sek. Peter Eßer (M13) lief hier 10,26sek und steigerte sich auch noch um gute 3/10 sek. Christian war auch im Hochsprung mit starken 1,55 zu 1,50 (Platz 2 + 3) und im Kugelstoßen mit 9,55m zu 8,76m vor Peter. Dagegen hielt er über die 60m mit 8,32 sek (VL), (8,46s EL) die Oberhand vor Christian 8,50 sek. Im Weitsprung war er dann mit 4,93m gleich 50 cm weiter als Christian. Dominik Rosenthal(M15) war über 60m schnellster Erkelenzer . Mit 7,71 sek im VL (EL:7,80)  war er schneller als Nikolaus Ritter (mJB) = 7,85 sek und Thomas Krings (M15)  =8,13 sek. Dagegen konnte Thomas Krings mit starken 1,75m den Hochsprung gar gewinnen. Dominik sprang hier 1,55m. Für Maximilian Rauschen (mJB)geht es im Hochsprung auch immer weiter nach oben. Lockere übersprungene 1,75 bedeuteten einmal eine Verbesserung um 5 cm und Platz 1 in der Gesamtwertung. Leichte Verbesserungen gab es auch im Weitsprung. Dominik sprang 5,54 (vor. 5,51m)  und ist damit in unserer Jugend nun alleinige Nr.1. Nikolaus sprang  mit 5,45m ein cm weiter als in der Freiluftsaison. Maximilian sprang 4,93m. Über 200m lief Nikolaus vorher noch gute 25,5 sek. Zum Abschluss wollte Lukas Stüttgen sich über die 1000m testen. Ein paar Tage vorher noch mit leichtem Fieber im Bett, ließ er sich dennoch nicht davon abhalten wieder eine klasse Zeit zu laufen. Die Uhren blieben bei 3:28,7 stehen was gleichzeitig eine Verbesserung seiner BL von fast 3 Sekunden bedeutet.
Unsere Mädchen waren etwas spärlicher vertreten. Tabea Franz eigentlich noch W7 konnte mit ihrer 50m VL-Zeit von 8,97 sek gar den Endlauf (9,05s)erreichen. Ihre Freiluftzeit von 9,0 unterbot sie somit klar.  Luisa Still (W8) lief ebenfalls BL mit 9,50sek. Im Weitsprung war Anna Lena Fabian beste Erkelenzerin mit 3,10m, gefolgt von Tabea  2,86 und Luisa 2,75m. Für Johanna Kück (W9) geht es auch immer weiter vorwärts. Ihre 50m-Zeit im VL (8,55) war schon BL. Diese wurde im EL aber nochmals verbessert auf nun 8,44 sek. Im Weit sprang sie 3,26m. Saskia Trautmann (W10)  lief die 50m in guten 8,43 sek. und sprang BL im Weit mit 3,38. In der W12 waren über die 60 m Christian Zwirner und Simone Fränken am Start. Simone war mit 9,09 sek leicht schneller als Christina, 9,13 sek.  Die Beiden und Heike Rhyßen (W12) liefen dann noch die 800m. Leider konnte der Veranstalter bisher keine Endzeiten herausgeben, da wohl durch Computerabstürze keine Auswertung mehr stattfand. Schade, denn grade Simone lief ein sehr starkes Rennen das inoffiziell mit einer 2:38er gestoppt wurde. Constanze Gerhartz (W13) lief ihre 60m in 9,00 sek und stieß die Kugel auf 7,27m. 3 cm weiter kam Simone. Eva Waldhauser ging auf ihren Paradedisziplinen an den Start. Die Hürdenkreisrekordlerin lief dieses Mal die Kurzhürden in starken 10,69 sek. Im Hochsprung gelang ihr mit 1,50 ebenfalls wieder ein großer Sprung. Lorena Schenk lief ebenfalls die Kurzhürden und erreichte 11,76 sek.
Nachtrag:
Erst ein paar Tage später bekamen wir die komplette Ergebnisliste zugesandt. Diese Leistungen fehlen  noch:

Simone Fränken (W12), 2:38,9 min, Platz 2 und fast 2 sek schneller als im Sommer, Christina Zwirner, W12, 2:44,2, Platz 4 und Heike Rhyßen, W12, 2:46,1 Platz 7. Im Weitsprung konnte Eva Waldhauser 4,57m erreichen. Lorena Schenk nur mäßige 3,87m. Auch Christina Z.(4,21m) konnte wie Heike R. (3,87m) im Weitsprung nicht so recht an die Sommerleistungen anknüpfen. Im Hochsprung lief es dagegen wieder besser. Christina sprang mit 1,35m 3 cm über alte BL. Heike Rhyßen auch noch gute 1,25m

 

 

------------------------------------------------------------------------------------

 

 II   Sonntag, 05.12.04 Wegberg

Bei guten Bedingungen fanden die 5 und 10 km Läufe der 1 Serienwertung statt. Beim 5 km Lauf konnten dieses Mal unsere jüngeren Läufer die besseren Ergebnis erzielen. Das lag vor allem an dem sehr couragiertem Auftreten unserer B-Schüler. Denn Alexander Ruhl, Christian Vieten und Benedikt Dohle konnten in der Mannschaftswertung einen neuen Kreisrekord aufstellen. Dieser wurde um 16 sek auf nun 1:00:23 verbessert. Wenn Alexander Ruhl  noch 4 Sekunden schneller gewesen wäre als seine 19:48, hätte es für ihn sogar noch zum Einzelkreisrekord gelangt. Den hält weiterhin sein Vereinskamerad Alexander Engel mit 19:45m. Kreismeister ist er nebenbei auch noch geworden. Vizemeister wurde mit einem gutem Lauf  Benedikt . Seine Zeit von 20:33m, ist eine Verbesserung um satte 40 sek . 3. im Bunde ist Christian (M13) . Einen Tag vorher erst spät von Düsseldorf nach Hause gekommen durfte er ein paar Stunden später  wieder ran. Trotzdem siegte er in seiner Klasse mit einer guten 20:02. Als wäre es abgesprochen blieben unsere beiden B-Jugendlichen jeweils 1 Sekunde über ihren Bestleistungen. Tobias Funke gewann zwar das Rennen, aber seine Zeit von 17:08 ist eher bescheiden. Das gleiche gilt für Manuel Mohrhenn. Seine 17:42 m reichten zwar für Platz 2. Aber auch er konnte seine Bestleistung nicht verbessern. Patriz Füg (M15) konnte sich noch so grade ins Ziel retten bevor es aus ihm heraus brach. Zwischenzeitlich auf gutem unter 20:00er Kurs, war es schlussendlich eine 20:35. Thomas Krings lief 24:20.
Im 10Km-Lauf konnte Sascha Berger die vorgegebenen Richtlinien voll erfüllen. Zwar plagte er sich mit Seitenstichen ab Km 7 rum, lief aber dennoch mit einer Zeit von 34:42 immerhin auf Platz 4. Kurt Mohrhenn lief die 10Km in 43:00 und Dieter Printzen in 43:42.