Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 

Oktober 2004

 

 Abendsportfest in Erkelenz + Kreismeisterschaften Langstaffel, 01.10.04

Mit diesem Abendsportfest wurde die Bahnsaison so gut wie offiziell beendet. Das von uns organisierte Sportfest fand bei wirklich sehr guten äußeren Bedingungen statt. Zu unserem normalen Wettkampfprogramm mussten wir dieses Mal noch die KM Langstaffel austragen, was uns einige untypische Überschneidungen einbrachte. So waren einige Mittelstreckler vor die Wahl gestellt worden in der 3x1000m Staffel oder/und 1000m als Einzelstrecke zu laufen. Da die äußeren Bedingungen und die gemeldete Konkurrenz optimal waren, legten einige Athleten ihre Konzentration auf das Einzelrennen. So lief besonders unsere B-Jugendstaffel in der Besetzung Füg, Mohrhenn M.,Funke nur im Joggingtempo zur Kreismeisterschaft.(10:44,7). Zu diesem Titel holten unsere männlichen Vertreter noch 5 weitere Staffeltitel, aber alle bis auf die A-Jugenstaffel in der Besetzung (Ritter/Mohrhenn S./ Mohrhenn P.), die die schnellste Kreisstaffel des Abends war, haben alle Staffeln teils bei weitem nicht die Zeiten erlaufen können, die sie eigentlich laufen könnten. Bei unseren siegreichen D und C- Schülern kann man noch von Unerfahrenheit sprechen, dass sie das Tempo nicht treffen konnten und so einige Läufer doch zu viele Sekunden hinter ihren Möglichkeiten blieben. Doch unerwartet hatten die B- und A-Schüler jeweils einen derben Langsamläufer zu verkraften. Eigentlich klar überlegen musste man sogar bis zum Schluss noch um den Sieg zittern. Bei unseren Läuferinnen die alle 3x800m laufen mussten gewann einzig die Schülerinnen D-Staffel in der Besetzung Schneider K./Franz T./ Fabian A. Ein gutes Rennen liefen auch noch unsere B-Schülerinnen Fränken S./ Rhyßen H./ Zwirner C. und sicherten sich Platz 2. Eine ältere weibliche Staffel war leider nicht mehr am Start.

So durchschnittlich unsere Staffelzeiten meist auch waren umso besser waren unsere Einzeldisziplinen. Gleich beim Hochsprung haben alle 3 gemeldeten Athleten ihre Bestleistungen steigern können. Unerwartet war dabei vor allem die 2cm Steigerung von Thomas Krings M15 auf 1.76m. Denn erstens sahen seine Sprünge über die niedrigeren Höhen alle nicht so gut aus was auch daher beruht dass er zweitens immer noch nicht ganz fit ist. Das Maximilian Rauschen mJB sich steigern würde war keine Überraschung. Das er sich aber gleich um 5 cm auf nun 1.70m verbessern  würde war nicht unbedingt zu erwarten. Bei Christian Vieten M13 gilt nach der Sommerpause, “kein Wettkampf ohne Bestleistungen“. So überbot er seine Bestleistung um 3cm und steigerte sich auf 1,55m. Er untermauert dabei eindrucksvoll der vielseitigste Athlet seiner Altersklasse im Kreis zu sein. Im Weitsprung gab es zwar keine Bestleistungen aber doch einen sehr spannenden Wettkampf  zwischen Dominik Rosenthal, Patriz Füg und Bent Boidol. Im Vorfeld hatte jeder den Sieg in diesem internen Duell angekündigt. Am weitesten sprang dann schließlich Bent mit 5,49 vor Dominik 5,46 und Patriz 5,40. Peter Esser M13 musste ohne Zone springen und sprang dennoch mit 4,99 nur 2cm unter seiner BL. Anna Savvaidis wJB blieb auch bedingt durch Anlaufprobleme mit 4,89m etwas unter ihren Möglichkeiten. Eine sichere Bank war wiederum Martha Bagusche W15. Den Speer warf keine Frau weiter als sie. 37,99m bedeuten einen schönen Saisonausklang. Mit dem Diskusgerät warf sie 26,40, was für sie Bestleistung ist. Ingrid Kusche war gleich 3 mal am Start. Mit Kugel 8,96m, mit dem Diskus 25,17 und mit dem Speer 24,39m. Gunter Jäger lief nach langer Zeit mal wieder die 100m. Obwohl nicht ganz zufrieden, gehört er mit seiner Zeit von 11,7s zu den wenigen Kreisathleten die dieses Jahr unter 12,0s laufen konnten. Das Ziel den Diskus über 40,00 zu werfen muss er auf das nächste Jahr verschieben. Wiederum blieb er nur knapp unter dieser Grenze 38,87m. Mit Anna-Birga Ostendorf W15, Anna Savvaidis und Hanna Hielscher wJA, testeten sich noch 3 Athletinnen über die 200m Langsprintstrecke. Anna-Birga lief dabei sehr gute 27,8s. Gut eine Sekunde dahinter kam Anna mit 28,9s ins Ziel. Hanna verfehlte ihre BL(30,01) mit 30,1 nur knapp. Die letzte Laufdisziplin an diesem Abend sollten die 1000m sein. Mit Tobias Funke und Manuel Mohrhenn waren zwei Athleten am Start die 20 min vorher schon die 3x1000m Staffel gelaufen sind. Die sind sie freilich sehr locker gelaufen (ca.3:40) um noch fit genug zu sein um unter den perfekten Bedingungen auf Bestzeitkurs gehen zu können. Vom Startschuss an wurde vorne gutes Tempo gemacht. Dahinter unsere beiden Läufer. Die Zwischenzeiten waren gut und bei 800m war klar das sie ihre Bestleistungen brechen können. (Tobias hatte 2:05,Manuel 2:08). Tobias mit gutem Finish lief in 2:37,0 ein, was eine Verbesserung um ca.2sek (vorher2:39,16m) ist und zusätzlich auch noch neuer Vereinsrekord ist. Die letzten 200m von Manuel waren sogar noch einen Tick schneller, so dass er mit einer Zeit von 2:39,2 nur 2,2 sek hinter Tobias ins Ziel kam. Er steigerte sich dabei um stolze 3,9 sek. Beide Athleten sind nun in der ewigen Vereinsbestenliste auf den Plätzen 1 und 2 und lassen dabei alle großen Mittelstrecklernamen die je für den ETV in dieser Klasse gelaufen sind hinter sich.  

---------------------------------------------------------------------

  II   Nordrhein DMM-Landesliga-Endkampf 2004 in Kreuztal,  

Den Tag der Deutschen Einheit (03.10.04) nutzte unsere Frauenmannschaft, um in Kreuztal erfolgreich den Sieg bei dem DMM-Landesliga Endkampf der Frauen einzufahren. Dabei machte sich eine altersmäßig bunt gemischte Truppe auf den Weg, da nur zwei „richtige“ Frauen mit Friederike Koss und Julia Dichans dabei waren. Hanna Hielscher, Melanie Rhyßen, Cornelia Funke und Christiane Nehen konnten als A-Jugendliche hochgemeldet werden. Aber auch unsere „Oldies“ mit Katrin Müller, Ute Schroeders, Heidi Schmiedicke-Hintzen, Brigitte Fugger und Ursula Schmitz haben kräftig Punkte für den Mannschaftssieg gesammelt. Leider waren zu diesem Wettkampf nur drei Mannschaften angereist. Dennoch konnte die Konkurrenz vom Team Voreifel als auch die Mannschaft aus Gütersloh (Westfalen) unsere Siegespunktzahl von 7133 Punkten nie ernsthaft gefährden. Zu Beginn ging es direkt flott zu bei den 100 Meter Läuferinnen, da Melanie mit 13,64 Sekunden der Konkurrenz  davon eilte und Julia folgte ganz knapp mit einer Zeit von 13,75 Sekunden. Anschließend bewiesen unsere Athletinnen, dass sie auch in der Weitsprunggrube unschlagbar waren. Dabei überraschte vor allen Dingen Cornelia, da sie einen Satz von 4,75 Metern machte und nicht nur die Konkurrenz, sondern auch unseren Trainer Rüdiger Mauczok ins Staunen versetzte. Leider waren bei Katrin, Friederike und Hanna jeweils die besten Versuche nur ganz knapp übergetreten, so dass letztendlich Katrin mit ihrem besten Sprung von 4,60 Metern, Friederike mit 4,34 Metern und Hanna mit 4,20 Metern gemessen wurden. Für den 800 Meterlauf hatte sich Melanie viel vorgenommen, da sie ihre persönliche Bestzeit unter 2:20 Minuten „drücken“ wollte. Um dieses Vorhaben zu unterstützen, wurde Julia als „Hase“ eingesetzt. Auch Cornelia wollte eine gute Zeit laufen. So setzte sich das Erkelenzer Trio direkt nach dem Start an die Spitze des Lauffeldes und zog mächtig davon. Die erste Runde wurde planmäßig absolviert und nach den ersten 400 Metern lag Melanie genau richtig in der Zeitvorgabe und auch Cornelia blieb ihr dicht auf den Fersen. Auch in der zweiten Runde war Melanie nicht zu bremsen und freute sich nach einem starken Endspurt über eine neue persönliche Bestzeit von 2:18,82 Minuten. Cornelia lief unangefochten als Zweite ins Ziel und erreichte eine ebenfalls sehr gute Zeit von 2:27,48 Minuten. Unser Hase Julia wurde auf der Zielgeraden noch von einem umfallenden Sonnenschirm attackiert, konnte dann aber auf Grund der starken Leistung von Melanie und Cornelia sorglos aussteigen. Während des 800 Meterlaufs sind auch unsere Kugelstoßerinnen aktiv gewesen. Dabei waren die Seniorinnen eine Bank für sich. Ute beförderte die 4 kg Kugel auf 9,73 Meter, Ursula gelangen 9,35 Meter, die noch leicht grippal angeschlagene Brigitte stieß die Kugel auf 8,98 Meter und Christiane kam auf 7,98 Meter. Auch im Hochsprung konnten wir wieder einen Doppelsieg verbuchen. Friederike war leider ein bisschen vom Pech verfolgt. Eigentlich hätte sie die Höhe von 1,52 Meter „locker“ überspringen können, aber die Latte wollte an diesem Nachmittag einfach nicht liegen bleiben und so wurden für sie 1,48 Meter notiert. Ein hartes Vereinsduell lieferten sich Ute und Christiane. Nachdem Ute mit 1,56 Metern vorgelegt hatte, wollte auch die gut aufgelegte Christiane nicht nachstehen und belohnte sich mit einer Bestleistung von 1,56 Metern. An der Höhe von 1,60 Meter scheiterten beide Hochspringerinnen nur minimal. Parallel zum Hochsprung fand der Diskuswurf statt. Hier zeigte Ursula, wer die „Herrin im Ring“ war. Sie katapultierte den Diskus auf 31,83 Meter. Melanie warf die 1kg Scheibe auf 28,49 Meter und Brigitte erreichte eine gute Weite von 24,14 Metern. Obwohl vor der abschließenden 4x100 Meter-Staffel ein ausreichender Vorsprung erkämpft worden war, sollte ein Doppelerfolg den Wettkampf abschließen. Für die erste Staffel ging Katrin an den Start, souverän wie immer lief sie der Konkurrenz in der Kurve davon, übergab dann auf Melanie, welche zu Brigitte sprintete und Brigitte sauste dann zur Schlussläuferin Julia. Nach einem spannenden Wechselvorgang vollendete Julia  eine gute Zeit von 54,52 Sekunden. Die zweite Staffel mit Ursula, Heidi, Cornelia holte durch die Schlussläuferin Hanna auf der Zielgeraden noch enorm auf. Hanna konnte die Gütersloher Staffel noch überholen und eine gute Zeit von 56,41 Sekunden ins Ziel laufen . Dieser Sieg wurde dann bei Sekt und Kuchen angemessen gefeiert. Spätestens bei der Siegerehrung war allen Beteiligten klar, dass die „jungen“ und die „älteren“ Athletinnen ein starkes und unschlagbares Team bildeten.

 

P.S.

Nach den Überträgen der erbrachten Leistungen in die Vereinsrekordlisten stellte sich heraus, dass einige Leistungen gar Vereinsrekorde sind. Und zwar: 800m von Melanie Rhyßen 2:18,82  vorher Julia Dichans 2:21,61. Dann der Hochsprung von Christiane Nehen (1,56). Sie legte auf ihren eigenen Rekord noch mal 1 cm drauf. Auch die 4,75 von Cornelia Funke im Weitsprung sind neuer Vereinsrekord (vorher 4,71 Melanie Rhyßen)

 

----------------------------------------------------------------------

 III Süchteln und Myhl, 09.10.

Am Samsatag fanden bei jeweils sehr gutem Herbstwetter einmal der Abschlusswerfertag in Süchteln statt und parallel wurde in Myhl die Waldlaufsaison mit dem 1. Myhler-Waldlauf eingeläutet. Auf den Weg nach Süchteln machten sich Martha Bagusche und Christian Vieten zu einem Werfer 3-Kampf. Marta Bagusche , W15, konnte den Erfolg von vor 2 Jahren, als sie schon einmal Siegerin werden konnte, wiederholen. Sie zeigte dabei in allen 3 Disziplinen noch eine ansprechende Spätform. Ihre Einzelresultate waren: Kugelstoßen 10,75m, Diskus 25,57m und in ihrer Paradedisziplin dem Speerwurf gute 38,66m. Christian Vieten wurde im 3-Kampf zwar nur 5., war aber im Speerwurf nicht zu schlagen. 39,70m sind nur 21cm unter seiner Bestleistung. Im  Diskuswurf konnte er seine Bestleistung sogar auf 19,50m steigern. Dagegen waren die 8,97m mit der Kugel eine Weite die  klar unter seinen Möglichkeiten liegt.

In Myhl wurde pünktlich um 14:30 die erste Gruppe von Läufern auf die neue Laufstrecke geschickt. Gleichzeitig war diese Veranstaltung der 5. von 6 Läufen der Cross-Cup Wertung. Patriz Füg war in diesem Feld unser einziger Starter und hätte sich durch ein gutes Ergebnis schon vorzeitig den Cup-Titel sichern können. Ein gute läuferische Leitung bescherte ihm Platz 3 im Gesamteinlauf und den Sieg in seiner Klasse, da Konkurrenz gar nicht am Start war. Damit hatte er den Crosscuptitel schon nach 5 Wettbewerben sicher. Danach waren unsere 12 und 13 jährigen Mädchen dran. Heike Rhyßen Corinna Füg und Lisa Vogel liefen die aus-geschriebenen 1050m. Den Dreien lag wenigstens an diesem Tag die Strecke wohl nicht so sehr, da die Abstände zur Spitze ungewöhnlich groß waren. Heike als 6.war mit einer Zeit von 4:36 unsere schnellste, dann Corinna als 8. mit 4:41 und gleich dahinter Lisa mit 4:42. Dann waren die 12, 13 jährigen Jungens dran. Bei der M 12 ließ Alexander Ruhl nichts anbrennen und gewann mit einer Zeit von 4:04 seine Klasse souverän vor seinem Trainingskollegen Benedikt Dohle 4:16. Damit wird der Kampf zwischen den Beiden um den Cross-Cuptitel  ganz eng, so eng das es sogar  zu einem Patt in der Abschlusswertung kommen könnte. Pascal Gollatz kam mit einer Zeit von 4:52 ins Ziel. Bei der M 13 lief Jakob Funke als 3. (4:07) der M13 ein. Damit hat er leider keine Chance mehr seinen Titel von ´03 zu verteidigen. Bei den W10/11 war nur Saskia Trautmann von uns am Start. Stark allerdings ihr Lauf über 880m wo sie 2.in der W10 wurde (3:12). Im M10/M11 Lauf zeigte wiederholt Lukas Stüttgen seine Extra-Klasse. Mit großem Vorsprung gewann er die M10, (2:53) und war nur 1 Sekunde langsamer als der M11 Sieger. Den Cross-Cuptitel hat er damit auch schon gewonnen. In der W8/W9 lief Katja Schneider ein gutes Rennen und wurde mit dem 2. Platz (3:27) in der W9 belohnt. Katharina Enbergs wurde 5. in der W9 (3:35). Anna Lena Fabian war schnellste Erkelenzerin mit Platz 3 in der W8 (3:31). Dahinter lief Lourene Gollarz (4:32) ein. Die Klassen  M8/M9 waren dann wieder fest in Erkelenzer Hand. Einen Doppelerfolg gab es in der M8. Da ließ Hendrik Trautmann (3:07), gar nicht mal so unerwartet, Alexander Wilms (3:12) hinter sich und machte klar deutlich das im Gegensatz zu den Bahnrennen, wo Alexander jedes mal dominierte, er im Wald nicht zu schlagen ist. Mit der Idealpunktzahl von 4 Punkten holt er sich den Crosstitel. Julius Franz, M9 (3:15), gewann nun schon seinen 2.Crosslauf hat aber keine Möglichkeit mehr in die Titelvergabe einzugreifen, da er zu wenig Läufe bestritten hat. Max Garner kam in dieser Klasse auf den 4.Platz (3:39). In den Bambini Läufen wäre es fast zu einem Doppelerfolg der Geschwister Brethauer gekommen. Bein den Knaben wurde Marcel (Jahrgang 97) auf der 440m Runde Sieger (1:39), während  Franciska (97) im Mädchenlauf  knapp geschlagen 2. wurde (1:42). Julia Fabian noch ein Jahr jünger wurde 11. (2:10). Bei den Knaben wurde Christoh Barwinski (97) ebenfalls 11. (1:59).