Home Veranstaltungen Ergebnisse Bestenlisten Vereinsrekorde News  
 
Leichtathletik

 Januar
 Februar
 März
 April
 Mai
 Juni
 Juli
 August
 September
 Oktober
 November
 Dezember

 

August 2004

 

                       Ulla Eßer bei den Europameisterschaften in Arhus

Auf nach Arhus hieß es für das Ehepaar Albert und Ulla Eßer. Denn die diesjährigen Europameisterschaften der Seniorenklasse II fanden dort vom 20 bis zum 30. Juli statt. Da Ulla Eßer sich dort für den Hochsprung angemeldet hatte ging am 17 Juli die Reise zu der an der Ostküste Dänemarks gelegenen  Hafenstadt los. Zwischenstation wurde bei Bekannten in Deutschland nahe der Grenze gemacht. Erst ein Tag vor dem  Wettkampf hieß es zu der ca. 200 km entfernten Wettkampfstätte zu fahren. Am Morgen hatte es noch geregnet, aber pünktlich zum Wettkampfbeginn hörte es auf .  1.17m war dann die letzte Höhe bei der die Latte liegen blieb. 1.20m wurden dann nur hauchdünn nicht geschafft. Die 1,17m erbrachten immerhin den  6.Platz. in der W60.  Neben den ehrgeizigen sportlichen Zielen hat aber die Pflege und Auffrischung der langjährigen Freundschaften zwischen den Athleten der unterschiedlichsten Nationen einen besonderen Stellenwert. So werden dann die raren Zusammenkünfte der Sportsfreunde  auch dementsprechend gefeiert. Auch schauten die Eheleute Eßer den Wettkämpfen von Felix Hoppe und Lebensgefährtin Ingrid Jungen zu, die ebenfalls den Weg in den Norden zusammen antraten. Insgesamt haben über 3500 Athleten an dieser EM teilgenommen und verwandelten so die Stadt in ein friedliches Mekka des Sportes. Nur einmal wurde es in Arhus richtig aufregend, so dass selbst  der Sport für kurze Zeit zur Nebensache wurde. Denn die königliche Flotte Dänemarks mit Prinz Frederick und Frau an Bord hatte ausgerechnet in Arhus angelegt. Dieses zeremonieartige Ereignis ließ auch die praktizierenden Demokraten Albert und Ulla Eßer nicht ganz kalt, so dass man mit den einen oder anderen Blick aus ihren Hotelzimmer, das genau Richtung Hafen lag, dem monarchischem Treiben beiwohnte. All das Erlebte hing für Ulla Eßer aber  am seidenem Faden. Denn Wochen vorher litt sie noch zu sehr an den Folgen eines Bandscheibenvorfalles, den sie sich im Winter zugezogen hatte. Man hat sich aber doch noch richtigerweise entschlossen, trotz vermindertem Training, an diesem Wettkampf teilzunehmen.

Der TV Erkelenz gratuliert Ulla Eßer ganz herzlich zu diesem Erfolg.

-----------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------

Was geschah bisher in diesem Jahr?   
Erfolgreiche Monate liegen hinter uns mit Kreisrekorden, Vereinsrekorden und vielen Titeln

M8/M9     Schüler D  

Fangen wir mit den Jüngsten unserer Athleten an. Ganze Herscharen von unseren jüngsten Nachwuchsathleten schickte Trainerin Christel Rhyßen regelmäßig zu den Wettkämpfen die im Kreis und außerhalb des Kreises stattfanden. Dabei fielen besonders die Leistungen von Alexander Wilms (96) auf, der mit recht unauffälligen Leistungen in seine erste Saison startete, jedoch kam er dann von Woche zu Woche immer besser in Schwung. So hat er gleich 3 mal den 1000m Kreisrekord verbessert. Von 3:59,9 auf 3:54 über 3:51 gipfelte seine Leistungskurve  auf überaus starke 3:45,59 in Krefeld.  Ebenfalls ist er Jahresbester im Sprint und Mehrkampf. Mit seinen Vereinskameraden gewann er auch den 3-Kampf-Mannschaftstitel der M8/M9. Auch in der 3x1000m Staffel später in der Saison wird man mit einer starken Besetzung, denn auch Hendrik Trautmann blieb mit einer 3:56er Zeit unter dem letzt jährigen Kreisrekord, antreten und versuchen den Kreisrekord hinter sich zu lassen. Titel holten noch Jonas Waldmann im Weitsprung und Julius Franz (95) im 1000m Lauf.

 

M10  Schüler C
 
 
Haben unsere M8/M9 Athleten der Kreiskonkurrenz noch den einen oder anderen Titel überlassen, kannten die M10er kein Pardon. Jeden Titel, der zu vergeben war  holten sie sich. Am eifrigsten war dabei Tobias Dahlen, dessen Eltern schon vor Jahren auch sehr flott auf der Bahn unterwegs waren. Im Sprint/Sprung und Mehrkampf sind seine Leistungen unerreicht. In diesen Disziplinen hält er auch schon so einige Vereinsrekorde. Lange Krankheit  setzten ihn im Winter matt. Verletzungen  noch mal im Frühjahr.  So vertrat Kamerad Sebastian Köntopp-Fronhofen  ihn bei den Mehrkampfmeisterschaften mit dem Gewinn des 3 und 4 Kampftitels schadlos. Lukas Stüttgen gewann den Kreis-Cross und den1000m.Titel.

 

 M11  Schüler C
 
Unsere 11 Jährigen Athleten konnten fast alle Kreistitel gewinnen. Fleißigster Sammler ist dabei Sebastian Beckmannshagen mit. 4Einzeltiteln und 3 Mannschaftstiteln. Seine Sprint, Sprung und Mehrkampfleistung haben ihn in der ewigen Bestenliste einige Top 3  Platzierungen eingebracht. Die3-Kampf- Mannschaft mit Beckmannshagen, Dahlen, Hintzen, Eßer, Köntopp-Fronhofen erreichte beim Aprilsportfest einen neuen Kreisrekord   (5121Punkte). Die Besetzung Beckmannshagen, Rauschen, Eßer, Hintzen und Köntopp-Fronhofen konnten 3 und 4-Kampf Mannschaftstitel ergattern, wobei dieses mal der Mannschaftsvierkampf  Kreisrekord war (6307). Julius Rauschen konnte zu seinen Mannschaftstiteln noch den Ballwurftitel hinzufügen. 

 

M12  Schüler B

Die M12er konnten ebenfalls groß auftrumpfen. Allerdings nicht so dominant, wie ihre jüngeren Kollegen. Im Sprint/ Sprung  Bereich konnten unsere Athleten besonders an die Leistungen der Konkurrenz aus Hilfarth und Übach-P´berg nicht heranreichen. Johannes Stüttgen gewann aber immerhin noch die 60m Hürden. Dafür gehen 4 Wurftitel an Alexander Ruhl. Trotz seiner guten Wurfleistungen muss man seine Laufleistungen noch um eine Ecke höher einstufen. Seit einem halben Jahr dominiert er ab der Mittelstrecke die gewiss nicht schwache Konkurrenz. Zeugnis dafür ist die deutliche Verbesserung des 10 Km Kreisrekords  um 1:24min auf 42:50min. Der 1000m-Bestzeitlauf von M´gladbach in 3:16,09 und der sehr starke West-Citylauf Auftritt geben Hoffnung auf weitere Top-Platzierungen im laufendem Jahr in der Vereinsbestenliste. Etwas einmaliges schafften unsere  Läufer mit ihrem 5-fach Triumph über 1000m bei den Kreismeisterschaften in Hückelhoven.(Mit Ruhl, Dohle, Durak, Wysotzki, Stüttgen).

 

M13  Schüler B

 Die M13, also der 91er Jahrgang ist im gesamten Kreisgebiet extrem gut besetzt. Vor allem aus Geilenkirchen, Gillrath, Wegberg und Wassenberg strömen die Talente nur so hervor. So ist die Titelvergabe sehr bunt ausgefallen. Wir Erkelenzer konnten mit Peter Eßer immerhin einen vierfach Meister stellen. Über die 60mHürden,Weitsprung,  Ballwurf und mit der Staffel. war er nicht zu schlagen. Christian Vieten konnte immerhin noch den Speerwurf gewinnen. Die 4x75mStaffel in der Besetzung Rosenthal/Eßer/Nellen/Vieten gewann mit der Zeit von 41,57s und stellte damit einen neuen Kreisrekord auf !

 

M14  Schüler A

Die Qualität und Quantität des 91 Jahrganges kann der 90er Jahrgang im gesamten Kreis natürlich nicht halten. Trotzdem ist unserer 90 Jahrgang wichtiger Bestandteil all unserer Schüler A (M14/M15) Mannschaftswettkämpfe. So konnte Daniel Görtz und Dennis Phlippen Kreismeister mit der 4-Kampf Mannschaft werden.

M15  Schüler A

8 Einzel-Freilufttitel konnte alleine Thomas Krings ergattern und schaffte so einen absoluten Durchmarsch in allen Sprint/Sprung/Hürden und Wurf - disziplinen. Im Sprintbereich wurde er von Dominik Rosenthal gefordert, der sich dieses Jahr stark verbesserte. Im Speer und Weitsprung kam  Patriz Füg ihm teils sehr nahe. Dazu ist Patriz trotz seiner Größe von über 1,90m ein recht passabler Mittel und Langstreckler. Den 4-Kampftittel holte sich ebenfalls Thomas Krings und erzielte dabei einen neuen Vereinsrekord. In den Mannschaftswettbewerben der Schüler A gingen alle Titel auch an uns. Im 4K-Mannschaftswettbewerb wurde dazu noch mit der Besetzung Krings/Rosenthal/Füg/Görtz/Phlippen ein neuer Kreisrekord aufgestellt.

 

männliche Jugend B

 Im Gegensatz zu den Schülern A die in den gesamten  Mittel- Langstreckenwettbewerben leer ausgingen, gewann die Jugend B auch dort (außer 3000m) jeden Titel. Von allen anderen  vergebenen Titeln blieb uns nur der Hochsprung und der Speerwurftitel versagt. Eifrigster Sammler war bisher Tobias Funke. Aber nicht die Summe der Titel sondern die Wertigkeit seiner Laufleistungen beeindrucken. Einen waren Rausch an dominanten Siegen, Bestleistungen, Vereinsrekorde, Deutsche Meisterschaftsqualis zog dies mit sich. Er war dieses Jahr trotz seiner erst 16 Jahre auf der Mittelstrecke schon schneller als alle Männer im Kreis es dieses Jahr  waren. Es hätte vermutlich noch mehr werden können, wenn am 2.Juni nicht der Sturz beim 2000m Hindernislauf eben an einer dieser Hindernisse geschehen wäre. Den Lauf lief er zwar noch mit glänzender Zeit und nur 1/100sek am Titel vorbei zu ende, zog aber auch ausgerechnet in der wichtigen Wettkampfphase eine 14-tägige Verletzungspause mit sich. So war er Anfang Juli bei den Deutschen ein bisschen hinter seinen Möglichkeiten geblieben. Kurz vor den Sommerferien ist immerhin noch im10 Km-Lauf mit einer Zeit von 36:52m ein neuer Kreisrekord herausgesprungen. Sein gleichaltriger Kamerad Nikolaus Ritter war mit 4 Titeln ebenfalls überaus erfolgreich. Er siegte über 100m,200m,Weit und mit der Staffel. Bent Boidol im Winter mit Armbruch einige Wochen außer Gefecht gesetzt , konnte bei seinen raren Auftritten immerhin noch den 110m Hürden Titel erringen. Überhaupt nicht rar gemacht hat sich Manuel Mohrhenn. Neben regelmäßigem AG-Schwimmtraining, und langen Mountainbiketouren ist er dieses Jahr von 200m bis 5 Km auch schon alles gelaufen. Dabei verbesserte er sich auf jeder Strecke zum Teil erheblich. Kreismeister wurde er über 400m und mit der Cross-Mannschaft. Im Frühjahr ist er dazu noch überlegender Sieger der renommierten Nettetaler-Laufserie geworden.

 

männliche Jugend A

Die Charakteristik unserer A Jugendlichen zu bestimmen ist denkbar einfach - sie besteht nämlich nur aus Läufern. Seit Herbst `03 gehört  René Fischermann zu unserer Trainingsgruppe. Völlig ungebranntmarkt  von früheren sportliche Aktivitäten, konnte er gleich bei seinen ersten ernsthaften Rennen  Achtungszeichen setzen und rief auch außerhalb des Vereines  Neugierige hervor. Kreismeistertitel holte er bei den Waldlaufmeisterschaften, über 1500 und über 3000m. Über die kürzeren Mittelstreckendistanzen muss er sich noch durcharbeiten, aber ab 1500m ist er in der A-Jugend dominierender Athlet im Kreis. Philipp Mohrhenn holte Titel über 400m und 800m.  Mit sehr dosiertem Training verbesserte auch er sich teils gewaltig. Mit seinem Bruder Sebastian Mohrhenn und René Fischermann soll auch dieses Jahr noch eine flotte 3x1000m folgen.

Männer

Bei den Männern konnten nur Christoph Kohlen und Julian Vieten je einen Titel holen. Christoph kam mit seinem Kugelstoßsiegweite von 12,66m sogar ziemlich nahe an seinen Bestleistung heran.(12,97m). Julian blieb im Speerwurf weiterhin im Kreis ungeschlagen und konnte den Titel trotz Monatelangem null Speerwurftraining  gewinnen. Seine Siegesweite betrug 60,51m. Spät in der Saison lief Dirk Paulus  mit 24,04s eine recht ansprechende 200m Zeit. Mehrkämpfer Gunter Jäger hat bisher auch nur die Wurfmeisterschaften mitgemacht. 2 zweite Plätze gab es mit der Kugel und dem Diskus. Wobei sein Diskuswurf Bestleistung bedeutete. .

 

___________________________________________________________



W8/W9   Schülerinnen D

Etwas zögerlich sind die W8/W9 Mädchen in die Wettkampfsaison gestartet. Obwohl sich in unsere Schüler D Jahresbestenliste teils über 20 Athletinnen befinden, konnte man Anfang Mai nicht einmal eine Mehrkampfmannschaft stellen. Tabea Franz erreichte immerhin einen 2. Platz im 3-Kampf. Zudem ist sie ebenfalls 2. über die 800m geworden. Ihren größten Erfolg hatte sie aber im Ballwurf wo sie Kreismeisterin wurde und dazu noch ein weiterer 2. Platz im 50 Sprint. Anna Lena Fabian (W8) wurde im Weitsprung 3. Die 4x50m Staffel wurde in der Besetzung Laufer/Böbel/Klüh/Ruhl  Vizemeisterin. Im Juli sind die Jüngsten   zu den Wassenberger Stadtmeisterschaften mit einer großen Truppe angereist um an den Mehrkämpfen teilzunehmen. Durchweg wurden gute Leistungen mit vielen Bestleistungen erzielt.

 

W10   Schülerinnen C

Bei der W10 (94 Jahrgang) ist die Saskia Trautmann allein auf weiter Flur. Ihre Mehrkampfleistungen haben Saskia auf das Treppchen gebracht. 3 im Dreikampf und sogar 2. im Vierkampf mit grade mal 3 Punkten Rückstand auf die Siegerin. Bei den Einzelmeisterschaften kam noch ein 2.Platz im Schlagball dazu und ein weiterer 2. Platz in der 4x75m Staffel in der Besetzung Trautmann/Bayer/Tulke/Walrafen.

 

W11   Schülerinnen C

Auch die W11er waren bei den Meisterschaften des Kreises spärlich vertreten. Maria Bayer wurde 2. im Schlagball und der Staffel. Claudia Vieten errang 2 dritte Plätze im Schlagball und im 1000m Lauf.

 

W12  Schülerinnen  B

Bei den 12-Jährigen sind die Sache ganz anders aus. Herausragend die Leistungen von Christine Zwirner. Ihren ersten Titel holte sie im 3-Kampf und den gleich mit Vereinsrekord. Im 4-Kampf sprang noch ein 2.Platz heraus. Mit der 3 und 4-Kampfmannnschaft gewann sie aber mit der Besetzung Waldhauser/Zwirner/Füg/Rhyßen/Gerhartz den hart umkämpften prestigereichen Titel. Drei weitere Titel im Hochsprung, Weitsprung und Ballwurf bereicherten  ihre Sammlung . Dazu noch drei  2. Plätze im 60m Hürden, Staffel und Speerwurf und ein 3.Platz im 75m Sprint. Insgesamt ist sie nun in der W 12  in 8 Disziplinen unter den Top 4 unserer ewigen Vereinsbestenliste vertreten. Vizemeisterin im Diskuswerfen darf sich  Heike Rhyßen nennen. Größere Aufmerksamkeit dürfte sie sich jedoch dem Laufen widmen, wo sie sich mit ihrer Zeit bei den Kreismeisterschaften prompt auf Platz 2 der Bestenliste schob. Noch einen Platz besser also Vereinsrekord lief ihre Vereinskameradin Simone Fränken in M´gladbach. Dazu konnte sie im Ballwurf den dritten Rang erringen. Dritte Plätze errang auch Corinna Füg im 3-Kampf und über 60m Hürden sowie Heike Rhyßen im Kugelstoßen.

 

W13  Schülerinnen B

Die 13 Jährigen Mädchen sind ebenso wie die W12 sehr stark vertreten. Hier haben wir mit Eva Waldhauser  eine Allrounderin die sprinten kann, den Ball weit wirft und vor allen Weit und noch besser hoch springen kann. Zeugnis dessen ist die deutliche Verbesserung des Vereinsrekords im Hochsprung um ganze 7 Zentimeter auf 1,52. So ist es dann auch zu verschmerzen das ein paar Wochen vorher grade dort der Titel bei den Meisterschaften knapp nicht geholt werden konnte. Den holte sie aber im Weitsprung, im Ballwurf und im 3-Kampf. Im 4-Kampf erbrachten ihre erzielten 1875 Punkte nicht nur den Titel mit sehr großem Vorsprung, sondern neben  Vereins-rekord sogar die Verbesserung des Kreisrekord. Dazu wurden sie ja noch Doppelmeisterin in den Mannschaftsmehrkämpfen. Tolle zweite Plätze  erreichten Lorena Schenk über 60mHürden,Svenja Kittner im Speerwurf und Kugelstoß, so wie Lisa Vogel im Diskus und Schlagball. Dritte Plätze wurden von Andrea Printzen im Schlagball, von Constanze Gerhartz im Diskus und von Svenja Kittner  über 60m Hürden erzielt. Die Schülerinnen B-Staffel wurde 2. in der Besetzung Gerhartz/Printzen/Waldhauser/Zwirner.
 

 

W14 Schülerinnen  A

Daria Teßmer darf sich bei den 14-Jährigen im Hochsprung Kreismeisterin nennen, ebenso in der 4-Kampf Mannschaft Dazu kommen noch gute 2.Plätze im 4-Kampf und Weitsprung dazu. Dritte wurde sie im 100m Lauf. Zweite wurde Johanna Eßer im Kugelstoßen, mit der 4-K Mannschat sogar erste.

 

W15 Schülerinnen A

Spät aber dann gewaltig kam Anna Birga Ostendorf ins rollen. Titel hatte sie sich ja überlegen geholt, wie die über 100m und 80m Hürden, jedoch konnte sie ihre Zeiten  noch nicht auf Bestleistung drücken. Trainingsrückstand im Winter/Frühjahr wirkten noch nach. Der Rückstand ist im  Laufe der Saison kleiner geworden. Erstes Indiz waren die Nordrheinmeisterschaften wo sie Endläufe über 100m und kurz Hürden erreichte. Noch besser waren ihre Leistungen beim Schulsportfinale kurz vor den Sommerferien, wo sie mit 12,6 Bestzeit über die 100m  lief und einen neuerlichen Vereinsrekord aufstellte. Einige Vereinsrekorde stellte auch Martha Bagusche auf. Im Speerwurf ist sie nicht nur auf Kreisebene eine Klasse für sich. So holte sie sich neben allen Wurfkreistiteln auch den Nordrheintitel im Speerwurf. Im Verein  besitzt sie nun als einzige im Schüler und Jugendbereich den Titel eines Nordrheinmeisters. Ihre Kugelstoßweite ist ebenfalls Vereinsrekord. Die A-Schülerinnen konnten den 4-Kampftitel gewinnen mit Ostendorf/Teßmer/ Waldhauser/Eßer/Jansen. Lena Waldhauser holte ihren 2.Titel im Hochsprung.

 

weibliche Jugend  B

Unsere B-Jugend Truppe besteht zwar nur aus 2 Athletinnen, die aber holten immerhin 4 Titel. Mit 3 Titel erfolgreichste Athletin war Anna Savvaidis. Deutlich war ihr Sieg im Weitsprung, knapp der Sieg über die Hürden und noch knapper im Hochsprung. Bei den Nordrheinmeisterschaften konnte sie zudem im Weitsprung mit 5,38m eine neue Bestleistung erringen, die zudem noch Vereinsrekord ist. Jennifer Nellen konnte Kreismeisterin im 100m werden, im Weitsprung wurde sie 2. Mit ihren Kameradinnen Anna Birga Ostendorf und Lena Waldhauser wurden Jennifer und Anna noch 2. in der 4x100m Staffel.

 

weibliche Jugend  A

Obwohl unsere drei 86er Athletinnen dieses Jahr grade mal ihre Volljährigkeit feiern durften, gehören sie schon über 10 stolze Jahre der Leichtathletikabteilung des TV Erkelenz an. In fast jeder Jahrgangsstufe findet man ihre Namen in der Vereinsbestenliste wieder. Und das dieser Zustand auch in der A-Jugend  beibehalten bleibt, dafür sorgten  ihre diesjährigen Leistungen. Trotz Bänderriss im Winter kann Melanie Rhyßen auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. In ihrer Paradedisziplin dem 400m Hürden Lauf, konnte sie sich über mehrere Etappen bis auf 64,44s steigern. Diese Zeit erreichte sie bei den Westdeutschen-Juniorenmeisterschaften mit der sie immerhin 4. wurde. Wegen dieser Zeit durfte sie sogar bei den   Deutschen - Juniorenmeisterschaften teilnehmen, wo sie als eine der jüngsten Teilnehmerinnen sich achtbar schlug. Pech hatte sie mit ihrem Sieg bei den Nordrheinmeisterschaften das der Titel wegen zu geringer Beteiligung nicht vergeben wurde. Titel errang sie aber bei den Kreismeisterschaften über 400m und 400m Hürden und mit der Frauenstaffel und im Siebenkampf. Dazu noch 2. im 100m Lauf. Darüber hinaus hält sie in der A-Jugend 5 Einzel-Vereinsrekorde. Pech hatte besonders Cornelia Funke, die sich in der frühen Wettkampfphase an den Bändern verletzte. Nach einigen Wochen Trainingsausfall gelang ihr ein ordentlicher neuerlicher Bahneinstand mit einer 2:25er Zeit über 800m. Weiteres soll noch folgen. Hanna Hielscher, vom Verletzungspech einigermaßen verschont, konnte 2.Plätze im Speerwurf  und Weitsprung erreichen. Dazu ein dritter Platz im Hochsprung. Einen Platz besser war in dieser Disziplin Christiane Nehen. Später in der Saison sprang sie gar 1,55 hoch, was Vereinsrekord bedeutet. 

 

Frauen

Unsere doch recht große Frauenmannschaft hielt sich bisher sehr zurück. Monika Emunds konnte den Titel im Kugelstoßen einmal in der Frauen Konkurrenz holen und ein paar Tage später auch noch bei den Seniorenmeisterschaften Dazu kam noch der Titel im Diskuswurf. Dreifachsiegerin wurde Brigitte Fugger. Sie gewann die 100m,das Weitspringen und den 3-Kampf. Drei Titel  gelangen auch  Ingrid Kusche in der W60, mit Speer, Diskus und Kugel. Zweite wurde Ute Schroeders im Kugelstoßen (W30). Ebenfalls zweite wurde Rosi Emunds mit der Kugel und dem Diskus. (W35). Die Frauenstaffel, mit drei A-Jugendlichen bestückt, konnte in der Besetzung Fugger/Rhyßen/Hielscher/Dichans/ auch gewinnen. Christel Rhyßen konnte im 800m Lauf in ihrer Klasse den Titel holen.